III, 31. Graf Szögyény an Grafen Berchtold, 30. Juli 1914

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search

WWI Archive > Dokumente zum Kriegsausbruch > III, 31. Graf Szögyény an Grafen Berchtold, 30. Juli 1914



Telegramm Nr. 327


B e r l i n , den 30. Juli 1914           
Aufg. 5 Uhr.15 M. p. m.           
Eingetr. 8 Uhr •/. p. m.           


C h i f f r e   —   G e h e i m


Staatssekretär hat, wie er mir sagt, Herrn von Tschirschky beauftragt, Euer Exzellenz mitzuteilen, daß laut eines Telegrammes Fürsten Lichnowskys Sir E. Grey das Ersuchen an die deutsche Regierung gestellt habe, Euer Exzellenz nahezulegen, nach eventueller Besetzung Belgrads und auch anderer strategischer Punkte Halt zu machen und in Verhandlungen mit Serbien einzutreten[1].

Herr von Jagow sieht es vollkommen ein, daß nach unserer erfolgten Kriegserklärung und Mobilisierung unserer Armee wir eine militärische Genugtuung haben müssen, was durch die Besetzung in Serbien dann erlangt sei, so daß wir darauf nach seiner Ansicht in die Pourparlers eintreten könnten.




  1. Vgl. III, Nr. 33.



WWI Archive > Dokumente zum Kriegsausbruch > III, 31. Graf Szögyény an Grafen Berchtold, 30. Juli 1914