Difference between revisions of "II, 33. Graf Szögyény an Grafen Berchtold, 25. Juli 1914"

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
(New page: WWI Archive > Dokumente zum Kriegsausbruch > '''II, 33. Graf Szögyény an Grafen Berchtold, 25. Juli 1914'...)
 
Line 3: Line 3:
  
  
 +
Telegramm Nr. 289
  
 +
 +
<p align="right">
 +
B e r l i n ,  den 25. Juli 1914<br>
 +
Aufg. 8 Uhr 45 M. p. m.<br>
 +
Eingetr. 12 Uhr 55 M. a.m 26. /7.</p>
 +
 +
 +
<center>
 +
C h i f f r e  -  V e r t r a u l i c h</center>
 +
 +
 +
<blockquote>
 +
    Serbien.
 +
</blockquote>
 +
<blockquote>
 +
    Unterstaatssekretär las mir heute Telegramm deutschen Botschafters in Paris über seine Unterredung mit französischem Justizminister, Vertreter des Ministeriums des Äußern, vor, laut welchem französische Regierung gemäßigte Sprache führt, hofft, daß unser Konflikt mi[t] Serbien lokalisiert bleibt, und nur fürchtet, daß Rußland eventuell rekriminieren würde.
 +
</blockquote>
 +
<blockquote>
 +
    Eindruck der Unterredung ist im Auswärtigen Amte, daß französische Regierung bestrebt sein wird, allgemeinen Konflikt zu vermeiden.</blockquote>
  
  

Revision as of 06:14, 24 February 2009

WWI Archive > Dokumente zum Kriegsausbruch > II, 33. Graf Szögyény an Grafen Berchtold, 25. Juli 1914



Telegramm Nr. 289


B e r l i n , den 25. Juli 1914
Aufg. 8 Uhr 45 M. p. m.
Eingetr. 12 Uhr 55 M. a.m 26. /7.


C h i f f r e - V e r t r a u l i c h


Serbien.

Unterstaatssekretär las mir heute Telegramm deutschen Botschafters in Paris über seine Unterredung mit französischem Justizminister, Vertreter des Ministeriums des Äußern, vor, laut welchem französische Regierung gemäßigte Sprache führt, hofft, daß unser Konflikt mi[t] Serbien lokalisiert bleibt, und nur fürchtet, daß Rußland eventuell rekriminieren würde.

Eindruck der Unterredung ist im Auswärtigen Amte, daß französische Regierung bestrebt sein wird, allgemeinen Konflikt zu vermeiden.



WWI Archive > Dokumente zum Kriegsausbruch > II, 33. Graf Szögyény an Grafen Berchtold, 25. Juli 1914