II, 4. Freiherr von Giesl an Grafen Berchtold, 24. Juli 1914

From World War I Document Archive
(Difference between revisions)
Jump to: navigation, search
 
Line 7: Line 7:
  
 
<p align="right">
 
<p align="right">
B e l g r a d ,  den 24. Juli 1914<br>
+
B e l g r a d ,  den 24. Juli 1914 &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp;<br>
Aufg. 11 Uhr 55 M. p. m.<br>
+
Aufg. 11 Uhr 55 M. p. m. &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp;<br>
Eingetr. 4 Uhr 15 M. a. m. 25./7.</p>
+
Eingetr. 4 Uhr 15 M. a. m. 25./7. &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp;</p>
  
  

Latest revision as of 18:39, 4 April 2009

WWI Archive > Dokumente zum Kriegsausbruch > II, 4. Freiherr von Giesl an Grafen Berchtold, 24. Juli 1914



Telegramm Nr. 181


B e l g r a d , den 24. Juli 1914            
Aufg. 11 Uhr 55 M. p. m.            
Eingetr. 4 Uhr 15 M. a. m. 25./7.            


C h i f f r e


Situation.
Nach übereinstimmenden Informationen hätte Ministerrat unter Vorsitz des Kronprinzen bis abends keine bindenden Beschlüsse gefaßt und wurde erklärt, daß Antwort auf keinen Fall mehr heute erteilt würde, weil noch nicht sämtliche Minister anwesend.
Montenegrinischer und griechischer Gesandter wurden von Herrn Pašić empfangen, und erklärte ersterer einem Kollegen mit Emphase, daß Montenegro mit Serbien marschieren würde.
Griechischer Vertreter leugnet Abschluß eines Bündnisses mit Serbien oder Abänderung des alten seit dem letzten Balkankrieg. Er scheint über die Haltung seiner Regierung unsicher und nicht sehr . . . . . . . . . [1]zu sein.
Außer Konsignierung der Garnision im Lager sind besondere militärische Vorkehrungen nicht wahrzunehmen.




  1. Chiffre verstümmelt.



WWI Archive > Dokumente zum Kriegsausbruch > II, 4. Freiherr von Giesl an Grafen Berchtold, 24. Juli 1914


Personal tools
Namespaces
Variants
Actions
Navigation
Toolbox