III, 137. Graf Szögyény an Grafen Berchtold, 5. August 1914

From World War I Document Archive
(Difference between revisions)
Jump to: navigation, search
 
Line 17: Line 17:
  
 
<blockquote>
 
<blockquote>
     Inhalt Euer Exzellenz Telegrammen Nr. 338<ref>Vgl. [[III, 117. Graf Berchtold an die k. u. k. Botschafter in Berlin und Rom, 3. August 1914|III, Nr. 117]].    (Zurück)</ref> vom 3. d. M. Staatssekretär mitgeteilt, der Euer Exzellenz Ansicht vollkommen teilt, Italien gegenüber »faire bonne mine à  mauvais jeu« und Marquis San Giuliano zu erklären, daß wir uns, den Umständen angemessen, mit der Neutralitätserklärung Italiens zufrieden geben.
+
     Inhalt Euer Exzellenz Telegrammen Nr. 338<ref>Vgl. [[III, 117. Graf Berchtold an die k. u. k. Botschafter in Berlin und Rom, 3. August 1914|III, Nr. 117]].    </ref> vom 3. d. M. Staatssekretär mitgeteilt, der Euer Exzellenz Ansicht vollkommen teilt, Italien gegenüber »faire bonne mine à  mauvais jeu« und Marquis San Giuliano zu erklären, daß wir uns, den Umständen angemessen, mit der Neutralitätserklärung Italiens zufrieden geben.
 
</blockquote>
 
</blockquote>
 
<blockquote>
 
<blockquote>
Line 23: Line 23:
 
</blockquote>
 
</blockquote>
 
<blockquote>
 
<blockquote>
     Italien sei nahe daran, nicht nur . . .<ref>Chiffre fehlt.    (Zurück)</ref> zu bleiben, sondern mit den Gegnern Hand in Hand zu gehen.</blockquote>
+
     Italien sei nahe daran, nicht nur . . .<ref>Chiffre fehlt.    </ref> zu bleiben, sondern mit den Gegnern Hand in Hand zu gehen.</blockquote>
  
  

Latest revision as of 18:42, 25 June 2009

WWI Archive > Dokumente zum Kriegsausbruch > III, 137. Graf Szögyény an Grafen Berchtold, 5. August 1914



Telegramm Nr. 382


B e r l i n , den 5. August 1914
Aufg. 3 Uhr 50 M. p. m.
Eingetr. 10 Uhr • / . p. m.


C h i f f r e


Inhalt Euer Exzellenz Telegrammen Nr. 338[1] vom 3. d. M. Staatssekretär mitgeteilt, der Euer Exzellenz Ansicht vollkommen teilt, Italien gegenüber »faire bonne mine à mauvais jeu« und Marquis San Giuliano zu erklären, daß wir uns, den Umständen angemessen, mit der Neutralitätserklärung Italiens zufrieden geben.
Was die Kompensationsfrage betreffe, so meinten der Staatssekretär und der Unterstaatssekretär, daß es   n i c h t   richtig wäre, wenn für den Fall, daß diese Frage italienischerseits weiter betrieben werde, ausweichend darauf geantwortet würde.
Italien sei nahe daran, nicht nur . . .[2] zu bleiben, sondern mit den Gegnern Hand in Hand zu gehen.




  1. Vgl. III, Nr. 117.
  2. Chiffre fehlt.



WWI Archive > Dokumente zum Kriegsausbruch > III, 137. Graf Szögyény an Grafen Berchtold, 5. August 1914


Personal tools
Namespaces
Variants
Actions
Navigation
Toolbox