III, 63. Graf Szécsen an Grafen Berchtold, 31. Juli 1914

From World War I Document Archive
Revision as of 20:24, 19 March 2009 by Hirgen (Talk | contribs)

(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search

WWI Archive > Dokumente zum Kriegsausbruch > III, 63. Graf Szécsen an Grafen Berchtold, 31. Juli 1914



Graf Szécsen an Grafen Berchtold[1]


Telegramm Nr. 143


P a r i s , den 31. Juli 1914
Aufg. 10 Uhr 30 M. p. m.
Eingetr. 9 Uhr • / . a. m. 1./8.


C h i f f r e


Deutscher Botschafter hat hier auftragsgemäß erklärt, daß, wenn angeordnete russische allgemeine Mobilisierung nicht binnen 12 Stunden eingestellt wird, Deutschland gleichfalls mobilisiert. Baron Schoen fragte gleichzeitig, ob Frankreich im Falle deutsch-russischen Krieges neutral bliebe. Diesbezügliche Antwort binnen 18 Stunden erbeten. Termin läuft morgen, Samstag 1 Uhr nachmittags, ab.

Deutscher Botschafter vermutet, daß er morgen Paris wird verlassen müssen.

 »Agence Havas« meldet über Verlauf heutigen Ministerrates, daß Regierung, indem sie den Verlauf der Ereignisse abwartet, Vorkehrungen zum Schutze der Grenze trifft.

Falls auch mir Pässe zugestellt werden sollten und ich keine Weisungen erhalte, werde ich trachten, schweizerischen Gesandten zu bewegen, den Schutz unserer Nationalen zu übernehmen.




  1. Vgl. Die Fassung im Österreichisch¬ungarischen, Rotbuch, Nr. 54.



WWI Archive > Dokumente zum Kriegsausbruch > III, 63. Graf Szécsen an Grafen Berchtold, 31. Juli 1914