Difference between revisions of "III, 70. Graf Mensdorff an Grafen Berchtold, 31. Juli 1914"

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
(New page: WWI Archive > Dokumente zum Kriegsausbruch > '''III, 70. Graf Mensdorff an Grafen Berchtold, 31. Juli 1914'...)
 
 
Line 3: Line 3:
  
  
 +
Telegramm Nr. 126
  
  
 +
<p align="right">
 +
L o n d o n ,  den 31. Juli 1914<br>
 +
Aufg. 4 Uhr 30 M. p. m.<br>
 +
Eingetr. 8 Uhr  • / .  a. m.1./8.</p>
  
 +
 +
<center>
 +
C h i f f r e</center>
 +
 +
 +
<blockquote>
 +
    Im Auswärtigen Amte wird die Situation als nahezu hoffnungslos angesehen, namentlich infolge Reuter-Meldung von deutscher Mobilisierung.
 +
</blockquote>
 +
<blockquote>
 +
    Die von Fürst Lichnowsky heute früh überbrachte Nachricht, daß wieder direkte Besprechungen zwischen Wien und Petersburg stattfinden, hatte Sir E. Grey wieder etwas Hoffnung gegeben.</blockquote>
  
  

Latest revision as of 20:30, 19 March 2009

WWI Archive > Dokumente zum Kriegsausbruch > III, 70. Graf Mensdorff an Grafen Berchtold, 31. Juli 1914



Telegramm Nr. 126


L o n d o n , den 31. Juli 1914
Aufg. 4 Uhr 30 M. p. m.
Eingetr. 8 Uhr • / . a. m.1./8.


C h i f f r e


Im Auswärtigen Amte wird die Situation als nahezu hoffnungslos angesehen, namentlich infolge Reuter-Meldung von deutscher Mobilisierung.

Die von Fürst Lichnowsky heute früh überbrachte Nachricht, daß wieder direkte Besprechungen zwischen Wien und Petersburg stattfinden, hatte Sir E. Grey wieder etwas Hoffnung gegeben.



WWI Archive > Dokumente zum Kriegsausbruch > III, 70. Graf Mensdorff an Grafen Berchtold, 31. Juli 1914