Difference between revisions of "III, 73. Graf Szápáry an Grafen Berchtold, 31. Juli 1914"

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
 
Line 3: Line 3:
  
  
 +
Telegramm Nr. 185
  
  
 +
<p align="right">
 +
P e t e r s b u r g ,  den 31. Juli 1914<br>
 +
Aufg. 2 Uhr 5 M. p. m.<br>
 +
Eingetr. 10 Uhr 30 M. a. m. 1./8.</p>
 +
 +
 +
<center>
 +
C h i f f r e</center> 
 +
 +
 +
<blockquote>
 +
    Allgemeine Mobilisierung dürfte Kaiser Nikolaus mittels falscher Nachrichten über deutsche und österreichisch¬ungarische Mobilisierung abgerungen worden sein. Militärattaché wurde schon gestern im Auswärtigen Amte vorgehalten, die deutsche Flotte stehe in der Ostsee unter Dampf, um einen Angriff à  la Japan auszuführen. Heute traf ein Telegramm Herrn von Jagows ein, daß diese Nachricht glatt erfunden sei.
 +
</blockquote>
 +
<blockquote>
 +
    Mobilisierungsbefehl in der Stadt mit dumpfer Stille aufgenommen. </blockquote>
  
  

Latest revision as of 20:47, 19 March 2009

WWI Archive > Dokumente zum Kriegsausbruch > III, 73. Graf Szápáry an Grafen Berchtold, 31. Juli 1914



Telegramm Nr. 185


P e t e r s b u r g , den 31. Juli 1914
Aufg. 2 Uhr 5 M. p. m.
Eingetr. 10 Uhr 30 M. a. m. 1./8.


C h i f f r e


Allgemeine Mobilisierung dürfte Kaiser Nikolaus mittels falscher Nachrichten über deutsche und österreichisch¬ungarische Mobilisierung abgerungen worden sein. Militärattaché wurde schon gestern im Auswärtigen Amte vorgehalten, die deutsche Flotte stehe in der Ostsee unter Dampf, um einen Angriff à la Japan auszuführen. Heute traf ein Telegramm Herrn von Jagows ein, daß diese Nachricht glatt erfunden sei.

Mobilisierungsbefehl in der Stadt mit dumpfer Stille aufgenommen.



WWI Archive > Dokumente zum Kriegsausbruch > III, 73. Graf Szápáry an Grafen Berchtold, 31. Juli 1914