Nr. 135. Der Geschäftsträger in Bukarest an das Auswärtige Amt, 24. Juli 1914

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > Nr. 135.
Nr. 135
Der Geschäftsträger in Bukarest an das Auswärtige Amt1

Telegramm 41                               Bukarest, den 23. Juli 19142
Geheim !

     Vom Minister der auswärtigen Angelegenheiten, mit dem ich
von Sinaia hierher reiste, erfahre ich vertraulich, italienischer
Gesandter habe heute Audienz bei Sr. M. dem König. Italiens Auf-
fassung gehe nach Baron Fasciotti dahin, daß Österreich Serbien
unannehmbare Forderungen stellen werde, um nach Ablehnung der-
selben zum Krieg übergehen zu können. Italienische Regierung
wünscht, Rumänien möge in Wien vorstellig werden, um zu er-
reichen, daß österreichische Forderungen für Serbien annehmbar
gemacht würden. Rumänische Regierung ist, wie Herr Porumbaro
mir sagte, schon in Belgrad vorstellig geworden und hat eindring-
lichst zur Nachgiebigkeit Österreich-Ungarn gegenüber gemahnt.

                                                                 W a l d b u r g


1 Nach der Entzifferung.
2 Aufgegeben in Bukarest 23. Juli 720 nachm., angekommen im Auswärtigen
Amt 24. Juli 135 vorm.; Eingangsvermerk: 24. Juli vorm. Am 24. Juli
nachmittags von Jagow telegraphisch, nach Vornahme kleiner Änderungen,
dem Botschafter in Rom mitgeteilt.