Nr. 184. Der Botschafter in Konstantinopel an das Auswärtige Amt, 25. Juli 1914

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > Nr. 184.
Nr. 184
Der Botschafter in Konstantinopel an das Auswärtige Amt1

Telegramm 367                               Therapia, den 25. Juli 19142

     Herr von Giers, den ich im Vorzimmer des Großwesirs traf,
sagte mir, die österreichischen Forderungen an Serbien seien, wenn
nicht berechtigt, so doch begreiflich, mit Ausnahme derjenigen, welche
eine Tätigkeit österreichischer Kontrollbeamter in Serbien vorsehen.
Diese Forderung bedeute einen Eingriff in die Souveränität Serbiens.
Die Situation sei deshalb ernst. Die Sprache meines Kollegen war
ruhig und enthielt keine Drohungen. Zum Großwesir hat er kurz
darauf in einer Weise gesprochen, welche bei ersterem den bestimmten
Eindruck hervorrief, daß Rußland sich nicht einmischen werde.

                                                            W a n g e n h e i m


1 Nach der Entzifferung.
2 Aufgegeben in Therapia 635 nachm., angekommen im Auswärtigen Amt
93 nachm. Eingangsvermerk: 25. Juli nachm. Am 26. Juli von Zimmermann
telegraphisch den Botschaftern in Petersburg und Wien mitgeteilt.
Telegramme 55 nachm. zum Haupttelegraphenamt.