Nr. 285 Der Botschafter in Konstantinopel an das Auswärtige Amt, 28. Juli 1914

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 2 > Nr. 285.
Nr. 285
Der Botschafter in Konstantinopel an das Auswärtige Amt1

Telegramm 370                          Konstantinopel, den 28. Juli 19142
Ganz Geheim!

     Großwesir ließ mich soeben zu sich rufen und bat mich, Sr. M.
dem Kaiser Bitte seines Souveräns zu unterbreiten, Deutschland
möge mit der Türkei auf kurze Zeit ein geheimes Schutz- und
Trutzbündnis gegen Rußland schließen und der Türkei damit den
Eintritt in den Dreibund ermöglichen. Casus soll eintreten, wenn
Rußland Türkei oder Deutschland bzw. Österreich-Ungarn angreift,
oder wenn Deutschland bezw. der Dreibund zum Angriff gegen
Rußland schreitet. Gegen andere Länder als Rußland verlangt die
Türkei keinen Schutz. In allen internationalen Fragen wie Kapi-
tulationen, Dette etc. soll alles beim alten bleiben. Türkische Be-
dingung wäre, daß S. M. der Kaiser die Militärmission im Kriegs-
fall der Türkei beläßt. Dagegen würde sich die Türkei verpflichten,
eine Form zu finden, unter der die Oberleitung der türkischen
Armee und das tatsächliche Kommando 1/4 Armee beim Ausbruch
des Kriegs der Militärmission übertragen wird.
     Die Verhandlungen sollen streng geheim geführt werden, auch
vor den türkischen Ministern. Großwesir bittet mich, mit keinem
meiner Kollegen vorläufig davon zu sprechen und bezeichnete es als
»indispensable«, daß auch Mahmud Muchtar Pascha nicht eingeweiht
würde.

                                                            W a n g e n h e i m


1 Nach der Entzifferung.
2 Aufgegeben in Konstantinopel 28. Juli 1130 vorm., angekommen im Aus-
wärtigen Amt 730 vorm., Eingangsvermerk: 28. Juli nachm.