Nr. 40. Der Botschafter in Wien an das Auswärtige Amt, 13. Juli 1914

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > Nr. 40.
Nr. 40
Der Botschafter in Wien an das Auswärtige Amt1

Telegramm 87                                         Wien, den 13. Juli 19142

     Graf Berchtold teilt durchaus die Ansicht Ew. Exz.3 , daß die
Ergebnisse der Untersuchung in Sarajevo nicht im einzelnen, sondern
Richtung serbischer Politik und ihre Folgen zusammenfassend dar-
zustellen sein werden.
     Minister ist jetzt selbst überzeugt, daß schnellstes4 Handeln
geboten ist. Er hofft morgen mit Tisza über Wortlaut der an
Serbien zu richtenden Note ins Reine zu kommen, würde diese dann
Mittwoch, den 15. Juli, dem Kaiser in Ischl unterbreiten, worauf
dann unverzüglich — mithin noch vor Abreise Poincarés — Über-
gabe in Belgrad erfolgen könnte.

                                                            T s c h i r s c h k y


1 Nach der Entzifferung.
2 Aufgegeben in Wien 13. Juli 340 nachm., angekommen im Auswärtigen Amt
78 nachm. Eingangsvermerk: 14. Juli vorm. Der zweite Abschnitt von Jagow
am 14. Juli 1123 vorm. telegraphisch dem Kaiser mitgeteilt, dem die Ent-
zifferung nachmittags nach 5 Uhr vorlag.
3 Siehe Nr. 31.
4 Die Worte »jetzt selbst überzeugt« und »schnellstes« vom Kaiser zweimal
unterstrichen.