Nr. 601 Der Kaiser von Österreich an den Kaiser, 1. August 1914

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 3 > Nr. 601.
Nr. 601
Der Kaiser von Österreich an den Kaiser1

Telegramm (ohne Nummer)                               [1. August 1914]

     Ich danke Dir, teurer Freund, für Deine herzerfreuende Mittei-
lung2 und bin Ich in dieser ernsten Stunde mit Dir vereint und bete
zu Gott, daß Er unseren verbündeten Armeen in ihrem Kampfe um
die gerechte Sache den Sieg verleihe.
     Sobald mein Generalstab erfahren hat, daß Du entschlossen bist,
den Krieg gegen Rußland sogleich zu beginnen und mit aller Kraft
durchzuführen, stand auch hier der Entschluß fest, die überwiegenden
Hauptkräfte gegen Rußland zu versammeln.
     Du kannst versichert sein, daß seitens meiner Armee das
Äußerste geschehen wird, um den großen Kampf zum erfolgreichen
Ausgang zu führen.
     Mein Militärattache in Berlin berichtet heute über seinen
gestrigen Empfang durch Dich. Ich bin hocherfreut und begeistert
über Deine umfassenden Vorkehrungen, um unsere Streitmacht durch
den Anschluß neuer Verbündeter zu stärken.
     Angesichts des Ernstes der Lage erhielt mein Botschafter in
Rom bereits den Auftrag, der italienischen Regierung zu erklären,
daß wir bereit sind, deren Interpretation des Artikels VII des Ver-
trages zu akzeptieren, falls Italien seinen Bundespflichten jetzt voll
entspricht3. Ich telegraphiere auch selbst an den König von Italien,
um Ihm zu sagen, daß wir nach dreißigjähriger Friedensarbeit darauf
rechnen, daß die drei Verbündeten ihre Heere zu diesem entschei-
denden Kampfe vereinigen werden4.


1 Nach der in der österreichisch-ungarischen Botschaft hergestellten und vom
Botschafter dem Kaiser überreichten, nicht unterzeichneten Abschrift. Rand-
vermerk des Kaisers »Berlin Schloß 1. VIII. 14 durch Grf. Szögyény über-
reicht 1030 N.M. Wilhelm I. R.« Eingangsvermerk des Amts: 2. August.
Notiz des Flügeladjutanten von Mutius vom 2. August: »Generalstab hat Ab-
schrift erhalten.« Randverfügung des Kaisers: » Aus w. Amt Antwort vor-
legen.« Auf beigeheftetem Blatt Verfügung des Kanzlers vom 2. August:
»Bitte Entwurf.« 
2 Siehe Nr. 503.
3 Siehe Nr. 594.
4 Siehe Nr. 672 und 700.