Nr. 614 Der Botschafter in Rom an das Auswärtige Amt, 2. August 1914

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 3 > Nr. 614.
Nr. 614
Der Botschafter in Rom an das Auswärtige Amt1

               Telegramm 169                                              Rom, den 1. August 19142








Schurke
der König hat mir
noch nicht einmal
geantwortet







also wenn wir Bel-
giens Neutralität
nicht respektieren,
fällt England uns
an und Italien von,
uns ab, das ist die
Lage in nuce !

     Habe gemeinsam mit österreichischem Bot-
schafter noch einmal in schärfster Weise auf Mit-
gehen mit Alliierten gedrungen. Marquis di San
Giuliano gab an, noch keine Nachricht aus Wien
zu haben, machte keinerlei Zusagen, hat sich aber
bereit gefunden, Sache heute abend noch einmal
im Ministerrat zur Sprache zu bringen. Er wieder-
holte beständig die äußeren und inneren Gründe3,
die gegen Teilnahme am Kriege hier sprechen,
     Österreichischer Botschafter hat ebenso wie
ich den Eindruck, daß Rücksicht auf englische
Haltung hier
maßgebend. Marquis di San Giuliano
wiederholt beständig, itahenische Küsten und Häfen
könnten nicht englischen Kanonen preisgegeben
werden4 Auch sind hier Besorgnisse vorhanden,
Truppen in Lybien könnten von Lebensmittelver-
sorgung abgeschnitten werden. Durch einen Ver-
trauensmann des Herrn Barrere erfahre ich geheim,
daß Herr Barrere geäußert hat, italienische Re-
gierung
habe Schritte getan, sich englischer Re-
gierunng
zu nähern. Vielleicht sind daher trotz
Ableugnung Marquis di San Giulianos irgendwelche
Verabredungen
mit England getroffen.
                                                                 F l o t o w
also auch noch Verrath der Verbündeten !


1 Nach der Entzifferung.
2 Aufgegeben in Rom 1. August 1055 nachm., angekommen im Auswärtigen
Amt am 2. August 17 vorm. Eingangsvermerk: 2. August vorm. Ent-
zifferung lag dem Kaiser vor, der durch Randverfügung Mitteilung an den
Generalstab anordnete; zurückgegeben vom Kaiser am 2. August. Am
gleichen Tag dem Generalstab, Admiralstab, Reichsmarineamt und Kriegs-
ministerium mitgeteilt.
3 Am Rande drei Ausrufungszeichen des Kaisers. Siehe Nr. 745, 748 und 840.
4 Am Rand Ausrufungszeichen des Kaisers.