Nr. 6a. Der Generalkonsul in Sarajevo an das Auswärtige Amt, 1. Juli 1914

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > Nr. 6a.
Nr. 6 a
Der Generalkonsul in Sarajevo an das Auswärtige Amt[1]

Telegramm II                                 Sarajevo, den I. Juli 1914[2]
Heute Nacht ist von Semlin als Tatsache hierher berichtet
worden, daß 10 bis 12 Verschwörer aus Belgrad unabhängig einer
vom anderen entsendet worden sind.
Hier in Sarajevo waren mindestens drei Mordgesellen postiert.
Mein Vertrauensmann, eine unbedingt zuverlässige Persönlichkeit in
verantwortlicher, ihn allseitig orientierender Stellung, erklärte mir
auf meine bestimmte Frage als mein Freund, daß er die Reise
Sr. M. des Kaisers nach Wien auf Grund seiner Kenntnis der Wiener
Verhältnisse und des Systems der russisch-serbischen Gewalttäter auf
das allerentschiedenste widerraten müsse. — Ich persönlich trete
dem nach alledem, was ich hier gehört oder beobachtet habe, be-
dingungslos bei.
Die Fahrt nach Artstätte[3], das rein deutsch und klein, deshalb
leicht kontrollierbar sei, soll unbedenklich sein[4].
Dr. Eiswaldt

  1. Nach der Entzifferung.
  2. Aufgegeben in Sarajevo den I. Juli I0 nachm., angekommen im Aus-
    wärtigen Amt I.Juli, 45 nachm. Eingangsvermerk des Auswärtigen Amts:
    I. Juli nachm.
  3. So in der Entzifferung für »Artstetten«.
  4. Siehe Nr. 6b.

Nr. 6 < Previous - Next > Nr. 6b