Nr. 733 Der Botschafter in Konstantinopel an das Auswärtige Amt, 3. August 1914

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 3 > Nr. 733.
Nr. 733
Der Botschafter in Konstantinopel an das Auswärtige Amt1

Telegramm 409                          Therapia, den 2. August 19142 3

                              Text des Bündnisvertrages
                                             Formel

                                                  Constantinople, le 2 août 1914
     1° Les deux Puissances contractantes s'engagent d'observer
une stricte neutralité en face du conflit actuel entre l'Autriche-
Hongrie et la Serbie.
     2° Dans le cas où la Russie interviendrait par des mesures
militaires actives et créerait par là pour l'Allemagne le casus foederis
vis-à-vis de l'Autriche-Hongrie, ce casus foederis entrerait égale-
ment en vigueur pour la Turquie.
     3° En cas de guerre l'Allemagne laissera sa mission militaire à
la disposition de la Turquie.
     Celle-ci, de son côté, assure à la dite mission militaire une
influence effective sur la conduite générale de l'armée, conformément
à ce qui a été convenu directement entre Son Excellence le Ministre
de la guerre et Son Excellence le Chef de la mission militaire.
     4° L'Allemagne s'engage, au besoin par les armes . . . . . . . . . .4
le territoire ottoman au cas où il serait menacé.
     5° Cet accord qui a ete conclu en vue de garantir les deux
Empires des complications internationales qui pourraient résulter du
conflit actuel, entre en vigueur dès sa signature par les plénipoten-
tiaires susmentionnés et restera valable, avec les obligations mutuelles
analogues, jusqu'au 31 décembre 1918.
     6° Au cas où il ne sera pas dénoncé par l'une des hautes Par-
ties contractantes six mois avant l'expiration du délai ci-haut fixé,
ce traité continuera à être en vigueur pour une nouvelle période de
cinq ans.
     7° Le présent acte sera ratifié par Sa Majesté l'Empereur
d'Allemagne, Roi de Prusse et Sa Majesté l'Empereur des Otto-
mans, et les ratifications seront échangées dans le délai d'un mois à
partir de la date de la signature.
     8° Le présent accord restera secret et ne pourra être rendu
public qu'à la suite d'un accord conclu entre les deux hautes parties
contractantes.
     En foi de quoi etc.

                    F r h r.   v.   W a n g e n h e i m   S a i d   H a l i m

     Zu 3: Türken wünschten diesen Wortlaut mit Rücksicht
auf Umstand, daß S. M. Sultan Oberbefehlshaber türkischer
Armee ist. General Liman hat mir indessen vorher amtlich mit-
geteilt, daß er mit Kriegsminister Enver ein detailliertes Abkommen
bewerkstelligt habe, welches die tatsächliche Oberleitung
durch die Militärmission — wie im dortigen Telegramm Nr. 2755
verlangt — gewährleistet.
     Zu 7: Großwesir wünscht ausdrücklich Ratifikation des Ver-
trages durch beide Souveräne, damit Türkei unbedingt verpflichtet
bleibt, auch falls er etwa gestürzt werden sollte. Erbitte daher
zunächst baldmöglichst Zusendung Allerhöchster Sondervollmacht.
     Original des Vertrages behalte ich bis zu nächster Feldjäger-
Gelegenheit hier.                                    W a n g e n h e i m

                                        Ü b e r s e t z u n g

     1. Die beiden vertragschließenden Teile verpflichten sich, gegenüber dem
gegenwärtigen Konflikt zwischen Osterreich- Ungarn und Serbien strikte Neu-
tralität zu bewahren.
     2. Falls Rußland mit aktiven militärischen Maßnahmen eingreifen und
dadurch für Deutschland den casus foederis gegenüber Österreich-Ungarn
herbeiführen sollte, so würde dieser casus foederis ebenfalls für die Türkei
in Kraft treten.
     3. Im Kriegsfalle wird Deutschland seine Militärmission zur Verfügung
der Türkei belassen.
     Die Türkei ihrerseits sichert der genannten Militärmission, entsprechend
den zwischen Sr. Exz. dem Kriegsminister und Sr. Exz. dem Chef der Militär-
mission unmittelbar getroffenen Vereinbarungen, einen wirksamen Einfluß auf
die allgemeine Armeeführung zu.
     4. Deutschland verpflichtet sich, das Gebiet des ottomanischen Reiches
im Falle der Bedrohung nötigenfalls mit den Waffen
     5. Dieses Abkommen ist getroffen, um die beiden Reiche vor den inter-
nationalen Verwicklungen zu schützen, die aus dem gegenwärtigen Konflikt
entstehen könnten; es tritt in Kraft, sobald es durch die erwähnten Bevoll-
mächtigten unterzeichnet ist, und bleibt nebst den gegenwärtigen ähnlichen
Verpflichtungen bis zum 31. Dezember 1918 in Gültigkeit.
     6. Falls dieser Vertrag nicht durch einen der hohen vertragschließenden
Teile sechs Monate vor Ablauf des hier oben genannten Termins gekündigt
wird, bleibt er für einen weiteren Zeitraum von fünf Jahren in Kraft.
     7. Die vorliegende Urkunde wird durch S. M. den deutschen Kaiser,
König von Preußen und S. M. den Kaiser der Ottomanen ratifiziert, und die
Ratifikationen werden binnen eines Monats nach dem Datum der Unter-
zeichnung ausgetauscht.
     8. Der gegenwärtige Vertrag bleibt geheim und kann erst nach einem
zwischen den beiden hohen vertragschließenden Teilen getroffenen Überein-
kommen veröffentlicht werden.
     Zu Urkund dessen usw.


1 Nach der Entzifferung.
2 Aufgegeben in Therapia 2. August 830 nachm., angekommen im Auswärtigen
Amt 3. August 1245nachm. Eingangsvermerk: 3. August nachm. Dem General-
stab, Kriegsministerium, Admiralstab und Reichsmarineamt nicht mitgeteilt.
3 Siehe Nr. 726, ferner auch 751 und 775.
4 Zifferngruppe fehlt
5 Siehe Nr. 320.