Nr. 760 Die österreichisch-ungarische Botschaft an das Auswärtige Amt, 3. August 1914

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 4 > Nr. 760.
Nr. 760
Die österreichisch-ungarische Botschaft an das Auswärtige Amt1

                                                  Berlin, den 3. August 19142

     In einem vom 1. d. M. datierten Telegramm an Graf Berchtold
sagte der k. und k. Botschafter in Rom unter anderem wie folgt :
     »Es könnte vielleicht daran gedacht werden, daß Österreich-
Ungarn und Deutschland Italien gegenüber erklären, wir würden im
Falle, daß Italien neutral bleibe und seine Bundespflicht nicht loyal
bis auf den letzten Mann erfülle, Italien als aus dem Dreibund aus-
geschieden betrachten und uns ebenfalls unserer Allianzpflichten
ledig erachten. Obgleich ich nun im Falle der Neutralität Italiens
dessen Ausscheiden aus der Tripelallianz nach Ablauf des Kriegs
befürworten würde, frage ich mich, ob die Drohung damit im gegen-
wärtigen Augenblick nicht mit dem Risiko des sofortigen Übergehens
Italiens ins Lager der Gegner verbunden wäre3.« 


1 Nach der Ausfertigung. Ohne Unterschrift.
2 Eingangsvermerk des Auswärtigen Amts: 3. August nachm.
3 Hierzu folgende Randvermerke Bergens und Zimmermanns. Bergen:
»Die Österr.-Ung. Botschaft um eine Rückäußerung . . . . . . . . . . darf sie indem
Sinne gegeben werden, daß uns eine derartige Drohung z. Z. nicht
(letzteres Wort zweimal unterstrichen) angezeigt erscheint? B. 3. 8.« 
Darauf Zimmermann : »Ja unbedingt. Z. 3.8.« Danach Bergen: »Heute
mündlich erledigt. B. 4.8.«