Nr. 856 Der Botschafter in Konstantinopel an das Auswärtige Amt, 4. August 1914

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 4 > Nr. 856.
Nr. 856
Der Botschafter in Konstantinopel an das Auswärtige Amt1

Telegramm 424









richtig
Kageneck soll das
an Hötzendorf von
mir aus bestellen

                     Therapia, den 4. August 19142

     Nach Nachrichten der Militärmission wird die
serbische Armee nicht zu einer Hauptschlacht kon-
zentriert, sondern im ganzen Lande verteilt. Mark-
graf Pallavicini schließt daraus, daß Serbien einen
langwierigen Guerillakrieg führen wolle, bis Ruß-
land eingreift : inzwischen solle sich Österreich mög-
lichst in Serbien festbeißen. Nach Meinung meines
Kollegen sollie Österreich Serbien vorläufig ganz
ignorieren
, bis der Kampf mit Rußland entschieden
sei, von dessen Ausgang allein das Schicksal
Serbiens
abhänge.
                                             W a n g e n h e i m


1 Nach der Entzifferung.
2 Aufgegeben in Therapia 1155 vorm., angekommen 1045 nachm. Eingangs-
vermerk: 4. August nachm. Dem Generalstab, Kriegsministerium, Admiral-
stäb und Reicbsmarineamt mitgeteilt. Enizitierung am 5. August an den
Kaiser gesandt, noch am gleichen Tage ins Amt zurückgelangt.