Nr. 863 Der englische Botschafter an den Staatssekretär des Auswärtigen, 5. August 1914

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 4 > Nr. 863.
Nr. 863
Der englische Botschafter an den Staatssekretär des Auswärtigen1

                                                            Berlin, August 4, 19142

                                        Your Excellency,

     I have the honour to inform your Excellency that as the
Imperial Government have not found it possible to retum a reply
satisfactory to His Majesty's Government to the request which I
had been instructed to adress to them on the subject of the neu-
trality of Belgium3, I have received instructions from His Majesty's
Principal Secretary of State for Foreign Affairs to withdraw His
Majesty's Embassy and Consulates as soon as possible, and to request
that passports, ensuring safe conduct, may for this purpose be delivered
to me for myself and staff (of whom a list is enclosed herein4) as
well as for the Acting British Consul General at Berlin, and also
to the several British Consular Officers in Germany, who will
similarly apply for their passports to the local Authorities.

     I am further to state that His Majesty's Government have
requested the Government of the United States of America to take
Charge of British interests during the war throughout the German
Empire, and that pending the definite reply of the United States
Government, the protection of British subjects, property and interests
has been confided provisionally to my United States Colleague and
o the United States Consular Officers.

     I avail myself of this opportunity to renew to your Excellency
the assurance of my highest consideration.

                                                                      W.  E.  G o s c h e n

                                        Ü b e r s e t z u n g

                                                                 Berlin, den 4. August 1914

                                                Ew. Exz.,

     Ich habe die Ehre, Ew. Exz. zu benachrichtigen, daß, da die
k. Regierung sich nicht in der Lage sah, der Regierung Sr. M. eine zufrie-
denstellende Antwort auf die Anfrage zu geben, die ich angewiesen war,
wegen der Neutralität Belgiens an sie zu richten, ich von dem Ersten Staats-
sekretär des Auswärtigen Amtes Sr. M. Anweisung erhalten habe, die Botschaft
und die Konsulate Sr. M. so schnell als möglich abzuberufen und zu ver-
langen, daß mir und meinem Personal, dessen Liste beiliegt, zu diesem
Zwecke Pässe ausgehändigt werden, die für sicheres Geleit Gewähr leisten,
ebenso dem in Berlin tätigen britischen Generalkonsul und den verschiedenen
britischen Konsulatsbeamten in Deutschland, die sich gleichfalls wegen ihrer
Pässe an die örtlichen Behörden wenden werden.

     Ferner soll ich mitteilen, daß die Regierung Sr. M. die Regierung
der Vereinigten Staaten von Amerika gebeten hat, während des Krieges im
Gebiet des Deutschen Reiches die Interessen der britischen Untertanen
wahrzunehmen, und daß, solange die endgültige Antwort der Regierung
der Vereinigten Staaten aussteht, der Schutz der britischen Untertanen, ihres
Eigentums und ihrer Interessen vorläufig meinem amerikanischen Kollegen
und den Konsulatsbeamten der Vereinigten Staaten übertragen worden ist.

     Ich benutze die Gelegenheit, Euerer Exzellenz die Versicherung meiner
vorzüglichsten Hochachtung zu erneuern.

                                                                           W.  E.  G o s c h e n


1 Nach der Ausfertigung. Vgl, englisches Blaubuch 1914, Nr. 160.
2 Eingangsvermerk des Amts: 5. August vorm.
3 Siehe Nr. 839.
4 Die Liste führt im ganzen 20 Personen auf.