Nr. 115. Der Staatssekretär des Auswärtigen an den Reichskanzler, 22. Juli 1914

From World War I Document Archive
Revision as of 16:33, 19 May 2015 by Woodz2 (talk | contribs) (Created page with " WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > '''Nr. 115.'''<hr> <center>Nr. 115</cente...")

(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search
WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > Nr. 115.
Nr. 115
Der Staatssekretär des Auswärtigen an den Reichskanzler1

Telegramm 18 Berlin, den 22. Juli 19142 3

Admiralstab ist folgender Ansicht :

»Wenn mit der Möglichkeit . . . . . . . . . . zurückgerufen werden*.« 

Daß England sich zu sofortigem Überfall auf uns ent-
schließen und daß überhaupt europäische Kriegsfrage sich so schnell
entscheidet, ist sehr unwahrscheinlich. Englische Flotte soll laut
Mitteilung Admiralstabs am 27. d. M. auseinandergehen und Heimat-
häfen aufsuchen. Falls unsere Flotte vorzeitig zurückgerufen würde,
würde England die seinige zusammenhalten.

J a g o w


1 Nach dem Konzept von Jagows Hand.
2 Aufgegeben in Berlin 73 nachm., angekommen in Hohenfinow 830 nachm.
3 Siehe Nr. 101.
4 Hier ist die Mitteilung Behnckes vom 22. Juli (Nr. in) wörtlich eingefügt.