Difference between revisions of "Nr. 165. Der Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 25. Juli 1914"

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
(Created page with " WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > '''Nr. 165.'''<hr> <center>Nr. 165</cente...")
 
 
Line 26: Line 26:
 
<sup>2</sup> Aufgegeben in London 11<sup>10</sup> vorm., angekommen im Auswärtigen Amt <br>
 
<sup>2</sup> Aufgegeben in London 11<sup>10</sup> vorm., angekommen im Auswärtigen Amt <br>
 
1<sup>26</sup> nachm. Eingangsvermerk: 25. Juli nachm. <br>
 
1<sup>26</sup> nachm. Eingangsvermerk: 25. Juli nachm. <br>
<sup>3</sup> Siehe Nr. 157.
+
<sup>3</sup> Siehe [[Nr. 157. Der Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 25. Juli 1914|Nr. 157]].

Latest revision as of 18:25, 10 June 2015

WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > Nr. 165.
Nr. 165
Der Botschafter in London an das Auswärtige Amt1

Telegramm 153                               London, den 25. Juli 19142

     Möchte dringend raten, Vorschlag Sir E. Greys betreffend
Fristverlängerung nicht abzuweisen, da uns sonst Vorwurf hier
treffen wird, nicht alles zur Erhaltung Friedens unversucht ge-
lassen zu haben. Ablehnende Haltung könnte für spätere Stel-
lungnahme Englands von großem Einfluß sein3.
     Heutige Morning Post, führendes konservatives Blatt, sagt be-
reits am Schluß eines, Österreichs Vorgehen verurteilenden Arti-
kels, Note sei Herausforderung Dreiverbands und wolle England
zwingen sich zu entscheiden, ob es weiterhin an europäischer Poli-
tik teilnehmen wolle. Trotz häuslicher Zwiste, die britische Nation
bewegten, werde dieselbe geschlossen hinter Regierung stehen und
ihren Kurs unterstützen, welcher Art dieser auch sei.

                                                            L i c h n o w s k y


1 Nach der Entzifferung.
2 Aufgegeben in London 1110 vorm., angekommen im Auswärtigen Amt
126 nachm. Eingangsvermerk: 25. Juli nachm.
3 Siehe Nr. 157.