Difference between revisions of "Nr. 171. Der Staatssekretär des Auswärtigen an den Botschafter in Wien, 25. Juli 1914"

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
(Created page with " WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > '''Nr. 171.'''<hr> <center>Nr. 171</cente...")
 
Line 13: Line 13:
 
Berchtold in Ischl ist, glaube ich nicht, daß Fristverlängerung <br>
 
Berchtold in Ischl ist, glaube ich nicht, daß Fristverlängerung <br>
 
möglich wäre. <br>
 
möglich wäre. <br>
 
+
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;J a g o w <br>
J a g o w <br>
 
  
 
<hr>
 
<hr>

Revision as of 20:41, 30 May 2015

WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > Nr. 171.
Nr. 171
Der Staatssekretär des Auswärtigen an den Botschafter in Wien1

Telegramm 140 Berlin, den 25. Juli 19142

     Der k. Botschafter in London telegraphiert:
          »Sir E. Grey ließ mich . . . . . . . . . . nicht verhehlen«3
     Habe in London erwidert, daß ich Sir E. Greys Vorschläge
Wien mitteilen würde. Da aber Ultimatum heute abläuft und Graf
Berchtold in Ischl ist, glaube ich nicht, daß Fristverlängerung
möglich wäre.
                                                                      J a g o w


1 Nach dem Konzept von Jagows Hand.
2 40 nachm. zum Haupttelegraphenamt.
3 Hier ist das Telegramm Lichnowskys vom 24. Juli (Nr. 157) unter Fort-
lassung der Sätze »wie Ew. Exz. . . . . . . . . . . betonen« und »Von anderer
Seite . . . . . . . . . . der angriffe« eingefügt.