Difference between revisions of "Nr. 218. Der Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 26. Juli 1914"

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
(Created page with " WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > '''Nr. 218.'''<hr> <center>Nr. 218</cente...")
 
 
Line 24: Line 24:
 
<sup>2</sup> Aufgegeben in London 4<sup>25</sup> nachm., angekommen im Auswärtigen Amt 7<sup>1</sup><br>
 
<sup>2</sup> Aufgegeben in London 4<sup>25</sup> nachm., angekommen im Auswärtigen Amt 7<sup>1</sup><br>
 
nachm. Eingangsvermerk: 26. Juli nachm. <br>
 
nachm. Eingangsvermerk: 26. Juli nachm. <br>
<sup>3</sup> Siehe Nr. 199. <br>
+
<sup>3</sup> Siehe [[Nr. 199. Der Reichskanzler an den Botschafter in London, 26. Juli 1914|Nr. 199]]. <br>

Latest revision as of 19:36, 10 June 2015

WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > Nr. 218.
Nr. 218
Der Botschafter in London an das Auswärtige Amt1

Telegramm 160                               London, den 26. Juli 19142

     Heute Sonntag niemand im Foreign Office zu sprechen, kann
daher Auftrag3 vor morgen nicht ausrichten. Bezweifle, daß Sir
E. Grey in der Lage, in Rußland in gedachtem Sinne zu wirken, da
nach Erscheinen österreichischer Forderungen hier niemand mehr
an Möglichkeit glaubt, Konflikt zu lokalisieren. Daß aus der-
artigem Vorgehen Österreichs Weltkrieg hervorgehen muß, hat hier
niemand bezweifelt. Halte Augenblick für gekommen, Vermitte-
lung im Sinne Sir E. Greys eintreten zu lassen, was allerdings
wohl zur Voraussetzung hätte, daß Österreich bereit, auf weitere
Lorbeeren zu verzichten.

                                                                 L i c h n o w s k y


1 Nach der Entzifferung.
2 Aufgegeben in London 425 nachm., angekommen im Auswärtigen Amt 71
nachm. Eingangsvermerk: 26. Juli nachm.
3 Siehe Nr. 199.