Difference between revisions of "Nr. 23. Aufzeichnung des Staatssekretärs des Auswärtigen, 9. Juli 1914"

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
 
Line 23: Line 23:
 
rückgegeben. <br>
 
rückgegeben. <br>
 
<sup>2</sup> Siehe [[Nr. 13. Der Kaiser von Österreich an den Kaiser, 5. Juli 1914|Nr. 13]] und [[Nr. 14. Memorandum der österreichisch-ungarischen Regierung, 5. Juli 1914|14]].
 
<sup>2</sup> Siehe [[Nr. 13. Der Kaiser von Österreich an den Kaiser, 5. Juli 1914|Nr. 13]] und [[Nr. 14. Memorandum der österreichisch-ungarischen Regierung, 5. Juli 1914|14]].
 +
 +
[[Category:Documents dated 1914-07-09]]

Latest revision as of 09:19, 10 March 2019

WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > Nr. 23.
Nr. 23
Aufzeichnung des Staatssekretärs des Auswärtigen1

                                                                 Berlin, den 9. Juli 1914

     Der österreichische Botschafter sprach mir heute im Auftrag
seiner Regierung den Dank für die entgegenkommende Antwort aus,
die S. M. der Kaiser und König und der Herr Reichskanzler auf das
vom Grafen Hoyos überbrachte Handschreiben Sr. M. Kaiser Franz
Josephs und das Exposé2 gegeben haben. Von allen zu treffenden Ent-
scheidungen würde die hiesige Regierung seinerzeit — der Zeit-
punkt hinge auch noch von dem Ausgang der Untersuchung in
Sarajevo ab — sofort in Kenntnis gesetzt werden.

                                                                           J a g o w


1 Von Jagows Hand. Reichskanzler und Zimmermann nahmen Kenntnis
von der Aufzeichnung; von letzterem am 9., von ersterem am 10. Juli zu-
rückgegeben.
2 Siehe Nr. 13 und 14.