Difference between revisions of "Nr. 329 Der Botschafter in Wien an das Auswärtige Amt, 29. Juli 1914"

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
Line 12: Line 12:
 
und Frankreichs zur Folge haben. <br>
 
und Frankreichs zur Folge haben. <br>
 
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;England würde zusehen, müßte aber, wenn Frankreich von <br>
 
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;England würde zusehen, müßte aber, wenn Frankreich von <br>
V e r n i c h t u n g bedroht, eingreifen. <br>
+
V e r n i c h t u n g &nbsp; bedroht, eingreifen. <br>
  
 
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;T s c h i r s c h k y <br>
 
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;T s c h i r s c h k y <br>

Revision as of 21:21, 16 June 2015

WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > Nr. 329.
Nr. 329
Der Botschafter in Wien an das Auswärtige Amt1

Telegramm 125                               Wien, den 28. Juli 19142

     Graf Szécsen berichtet, englischer Botschafter Sir Francis
Bertie habe ihm gesagt:
     Aktives Eingreifen Rußlands würde Teilnahme Deutschlands
und Frankreichs zur Folge haben.
     England würde zusehen, müßte aber, wenn Frankreich von
V e r n i c h t u n g   bedroht, eingreifen.

                                                            T s c h i r s c h k y


1 Nach der Entzifferung.
2 Aufgegeben in Wien 28. Juli 1045 nachm., angekommen im Auswärtigen
Amt 29. Juli 1250 vorm.; Eingangsvermerk: 29. Juli vorm. Ein Exemplar
der Entzifferung wurde am 29. Juli an den Kaiser gesandt.