Nr. 33 Der Gesandte in Berlin an den Vorsitzenden im Ministerrat

From World War I Document Archive
Revision as of 15:29, 10 October 2015 by Woodz2 (talk | contribs) (Created page with " WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 4 > Anhang IV Berichte, Telegramme und Telep...")

(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search
WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 4 > Anhang IV. > Nr. 33
Nr. 33
Der Gesandte in Berlin an den Vorsitzenden im Ministerrat

Bericht 427                               Berlin, den 4. August 1914

     Ich habe nur zu melden, daß die Türkei sich Deutschland an-
schließt1 und einige Korps mobil macht. Auch Bulgarien scheint
entschlossen, mit Österreich gemeinsame Sache zu machen. Der
Vertrag ist noch nicht geschlossen. Dies könnte militärisch Öster-
reich wesentlich erleichtern. Holland ist die Neutralität von uns
zugesichert. Die Neutralität Belgiens kann Deutschland nicht
respektieren, Der Generalstabschef hat erklärt, daß selbst die eng-
lische NeutraHtät um den Preis einer Respektierung Belgiens zu
teuer erkauft wäre, da der Angriffskrieg gegen Frankreich nur auf
der Linie Belgiens möglich.
     Reichs tagseröffnung im Weißen Saal und Reichstagssitzung
waren im höchsten Grade erhebend. Selbst im Jahre 1870 hat die
Begeisterung, für die gerechte Sache zu kämpfen, sich nicht so
elementar und einmütig gezeigt.
     Die Durchführung der Mobihsation und der Aufmarsch verläuft
ausgezeichnet. Generalstab und Kriegsministerium haben noch nicht
eine Anfrage von irgendeiner Seite erhalten. Jeder weiß, was er
zu tun hat.
     Ich muß annehmen, daß unsere Haltung gegenüber Belgien
Bruch mit England im Gefolge hat.
Genehmigen usw.                                    G.  H.  L e r c h e n f e l d


1 Unterzeichnung des Bündnisvertrags mit Türkei am 4. August 30 nachm.
telegraphisch nach München gemeldet.