Difference between revisions of "Nr. 355 Der Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 29. Juli 1914"

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
m (Text replacement - "Kriegsausbruch 1914 — Volume 1" to "Kriegsausbruch 1914 — Volume 2")
 
Line 1: Line 1:
[[Main_Page | WWI Document Archive ]] > [[Official Papers]] > [[Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 &mdash; Volume 1]] > '''Nr. 355.'''<hr>
+
[[Main_Page | WWI Document Archive ]] > [[Official Papers]] > [[Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 &mdash; Volume 2]] > '''Nr. 355.'''<hr>
  
 
<center>Nr. 355</center>
 
<center>Nr. 355</center>

Latest revision as of 20:45, 4 August 2015

WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 2 > Nr. 355.
Nr. 355
Der Botschafter in London an das Auswärtige Amt1

Telegramm 176                          London, den 29. Juli 19142

     Bei meinem heutigen Besuch auf dem Foreign Office hatte ich
eine kurze Unterredung mit Sir W. Tyrrell, der nach Sir E. Grey und
angesichts der geringen Bedeutung Sir A. Nicolsons heute zweifellos
die einflußreichste und unterrichtetste Persönlichkeit dort ist. Er
gab mir wiederum zu verstehen, daß nach ihren Nachrichten der
Dreibund die Probe eines Weltkriegs nicht bestehen würde. Er
wisse, daß Italien sich an einem wegen Serbien ausgebrochenen
Weltkrieg nicht beteiligen würde, und wir sollten uns durch anders
lautende amtliche Nachrichten nicht täuschen lassen. Ich vermute,
daß diese Auffassung auf der Berichterstattung Sir Renel Rodds be-
ruht, und ich hatte nicht den Eindruck, daß Sir W. Tyrrell sie er-
funden hat, um uns einzuschüchtern.

                                                            L i c h n o w s k y


1 Nach der Entzifferung.
2 Aufgegeben in London 210 nachm., angekommen im Auswärtigen Amt
434 nachm., Eingangsvermerk: 29. Juli nachm. Am 29. Juli von Jagow,
nach Vornahme stilistischer Änderungen und unter Fortlassung der Worte
»und angesichts . . . . . . . . . . Nicolsons«, telegraphisch dem Botschafter in
Rom (141) mitgeteilt, 930 nachm. zum Haupttelegraphenamt.