Difference between revisions of "Nr. 358 Der Geschäftsträger in Cetinje an das Auswärtige Amt, 29. Juli 1914"

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
Line 27: Line 27:
 
in Wien mitgeteilt, 10<sup>45</sup> vorm. zum Haupttelegraphenamt, 11<sup>40</sup> vorm. ab- <br>
 
in Wien mitgeteilt, 10<sup>45</sup> vorm. zum Haupttelegraphenamt, 11<sup>40</sup> vorm. ab- <br>
 
gefertigt, um 3<sup>0</sup> nachm. auf der Botschaft in Wien eingetroffen. <br>
 
gefertigt, um 3<sup>0</sup> nachm. auf der Botschaft in Wien eingetroffen. <br>
<sup>3</sup> Siehe Nr. 394.
+
<sup>3</sup> Siehe [[Nr. 394 Der Geschäftsträger in Cetinje an das Auswärtige Amt, 30. Juli 1914|Nr. 394]].

Revision as of 16:29, 9 July 2015

WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > Nr. 358.
Nr. 358
Der Geschäftsträger in Cetinje an das Auswärtige Amt1

Telegramm 19                          Cattaro, den 28. Juli 19142

     Höre aus sicherer Quelle, daß gestriger Ministerrat folgendes
beschlossen hat : Die Ausweisung der Montenegriner Cattaro, die dort
erfolgte Beschlagnahme montenegrinischen Privateigentums sowie die
Sperre der Telegraphenlinien durch die Österreicher bedeuteten Maß-
nahmen, gegen die Montenegro, solange der Krieg nicht erklärt sei,
protestieren müsse. Sollte Österreich Serbien trotz hier für ausrei-
chend erachteter Antwort Krieg erklären, würden dem österreichi-
schen Gesandten seine Pässe zugestellt werden. In diesem Falle
würde Montenegro Verteidigungsstellung einnehmen, eventuell ser-
bischer Armee zu Hilfe kommen. Lowtschen-Garnison ist verstärkte3.

                                                                                Z e c h


1 Nach der Entzifferung.
2 Aufgegeben in Cattaro 28. Juli, angekommen im Auswärtigen Amt 29. Juli
557 nachm. Eingangsvermerk: 29. Juli nachm. Am 30. Juli von Jagow, nach
Vornahme kleiner stilistischer Änderungen, telegraphisch dem Botschafter
in Wien mitgeteilt, 1045 vorm. zum Haupttelegraphenamt, 1140 vorm. ab-
gefertigt, um 30 nachm. auf der Botschaft in Wien eingetroffen.
3 Siehe Nr. 394.