Difference between revisions of "Nr. 366 Der Zar an den Kaiser, 29. Juli 1914"

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
(Created page with " WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > '''Nr. 365a.'''<hr> <center>Nr. 365 a</ce...")
 
m (Text replacement - "Kriegsausbruch 1914 — Volume 1" to "Kriegsausbruch 1914 — Volume 2")
 
(10 intermediate revisions by one other user not shown)
Line 1: Line 1:
[[Main_Page | WWI Document Archive ]] > [[Official Papers]] > [[Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 &mdash; Volume 1]] > '''Nr. 365a.'''<hr>
+
[[Main_Page | WWI Document Archive ]] > [[Official Papers]] > [[Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 &mdash; Volume 2]] > '''Nr. 366.'''<hr>
  
<center>Nr. 365 a</center>
+
<center>Nr. 366</center>  
  
Der Botschafter in Konstantinopel an das Auswärtige Amt<sup>1</sup>
+
<center><font size=4>'''Der Zar an den Kaiser<sup>1</sup>'''</font></center><br>
 
 
Telegranmi 380 Therapia, den 29. Juli 1914<sup>2</sup>
 
 
 
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Von Militärmission:
 
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Türkischer Mihtärattaché Petersburg meldet russische Mobili-
 
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;sierung.
 
 
 
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Bezirk Warschau : 6., 14., 15., 19., 23. Korps. <br>
 
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Moskau: Grenadierkorps, 5., 13., 17., 25. Korps. <br>
 
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Kiew : 9., 10., 11., 12., 21. Korps. <br>
 
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Odessa: 7., 8. Korps. <br>
 
 
 
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Für diese vier Bezirke wird Mobilisierung mit Reservisten- <br>
 
einziehung vorbereitet. Für Militärbezirk Wilna und Petersburg <br>
 
Mobilmachungsvorbereitung ohne Reservisteneinziehung. <br>
 
 
 
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Türkischer Konsul Batum telegraphiert: Hier Belagerungs- <br>
 
zustand. Gouverneur hat mohamedanischem Chef erklärt, Krieg <br>
 
sei möglich, Mobilmachungsorder für Kaukasuskorps noch nicht <br>
 
ergangen. <br>
 
 
 
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Türkischer Mihtärattache Paris und türkischer Konsul Rostow <br>
 
melden übereinstimmend, daß Kaukasuskorps im Kriegsfalle an <br>
 
rassischer Westgrenze verwendet werden würden. In Aserbeidschan <br>
 
stehen zur Zeit lo ooo Mann russischer Truppen, welche im Kriegs- <br>
 
falle gegen die Türkei südüch von Urmia gehen sollen. <br>
 
 
 
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;W a n g e n h e i m<br>  
 
  
 +
{| width="90%" cellpadding="3"
 +
|+ align="top" |
 +
| width="70%" height="25"  valign="top" align="left" |
 +
Telegramm (ohne Nummer)&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Peterhof Palais, den 29. Juli 1914<sup>2</sup><br>
 +
<br>
 +
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Thanks for your telegram conciliatory and <br>
 +
friendly. Whereas official message presented to- <br>
 +
day by your ambassador to my minister was con- <br>
 +
veyed in a very different tone<sup>3</sup>, Beg <i>you to explain<br>
 +
this divergency</i>. It would be right to give over <br>
 +
the Austro-servian problem to the <i>Hague Confe- <br>
 +
rence</i><sup>4</sup>. Trust in your wisdom and friendship. <br><br>
 +
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Your loving N i c k y<sup>5</sup><br>
 +
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;<i>Danke gleichfalls</i><br>
 +
<br>
 +
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Ü b e r s e t z u n g <br>
 +
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Danke für Dein versöhnliches und freundschaftliches <br>
 +
Telegramm. Dagegen war die heute von Deinem Bot- <br>
 +
schafter meinem Minister übergebene offizielle Mitteilung <br>
 +
in einem ganz anderen Ton gehalten. Bitte <i>Dich, diese <br>
 +
Verschiedenheit aufzuklären</i>. Es würde sich empfehlen,<br>
 +
das österreichisch-serbische Problem der <i>Haager Konferenz</i> <br>
 +
vorzulegen. Vertraue auf Deine Weisheit und Freundschaft. <br>
 +
<br>
 +
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Dein Dich liebender N i c k y <br>
 +
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;<i>Danke gleichfalls</i> <br>
 +
| width="20%" height="25"  valign="top" align="center" |
 +
<br><br><br><br><br>
 +
<i>Nanu !<br>
 +
<br><br><br><br><br><br><br><br><br><br><br><br>
 +
Nanu !</i>
 +
|}
 
<hr>
 
<hr>
  
<sup>1</sup> Nach der Entzifferung. <br>
+
<sup>1</sup> Nach der Niederschrift des Telegraphenamts. Siehe [[Nr. 359 Der Kaiser an den Zaren, 29. Juli 1914|Nr. 359]]. <br>
<sup>2</sup> Aufgegeben in Therapia 1<sup>10</sup> nachm., angekommen im Auswärtigen Amt <br>
+
<sup>2</sup> Aufgegeben in Peterhof Palais 8<sup>20</sup> nachm., aufgenommen im Neuen Palais <br>
8<sup>29</sup> nachm. Am 29. Juli 10<sup>0</sup> nachm. dem Generalstab, Admiralstab, Reichs- <br>
+
8<sup>42</sup> nachm. <br>
marineamt und Kriegsministerium mitgeteilt.
+
<sup>3</sup> Siehe [[Nr. 342 Der Reichskanzler an den Botschafter in Petersburg, 29. Juli 1914|Nr. 342]] und [[Nr. 379 Der Geschäftsträger in Bukarest an das Auswärtige Amt, 29. Juli 1914|378]]. <br>
 +
<sup>4</sup> Am Rand rechts Ausrufungszeichen des Kaisers. <br>
 +
<sup>5</sup> Vgl. deutsches Weißbuch vom Mai 1915, S. 35, Nr. 22, IV. Weiteres Tele- <br>
 +
gramm siehe [[Nr. 390 Der Zar an den Kaiser, 30. Juli 1914|Nr 390]].

Latest revision as of 03:37, 5 August 2015

WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 2 > Nr. 366.
Nr. 366
Der Zar an den Kaiser1

Telegramm (ohne Nummer)     Peterhof Palais, den 29. Juli 19142

     Thanks for your telegram conciliatory and
friendly. Whereas official message presented to-
day by your ambassador to my minister was con-
veyed in a very different tone3, Beg you to explain
this divergency
. It would be right to give over
the Austro-servian problem to the Hague Confe-
rence
4. Trust in your wisdom and friendship.

                                        Your loving N i c k y5
                                          Danke gleichfalls

                                        Ü b e r s e t z u n g
     Danke für Dein versöhnliches und freundschaftliches
Telegramm. Dagegen war die heute von Deinem Bot-
schafter meinem Minister übergebene offizielle Mitteilung
in einem ganz anderen Ton gehalten. Bitte Dich, diese
Verschiedenheit aufzuklären
. Es würde sich empfehlen,
das österreichisch-serbische Problem der Haager Konferenz
vorzulegen. Vertraue auf Deine Weisheit und Freundschaft.

                              Dein Dich liebender N i c k y
                                        Danke gleichfalls






Nanu !












Nanu !


1 Nach der Niederschrift des Telegraphenamts. Siehe Nr. 359.
2 Aufgegeben in Peterhof Palais 820 nachm., aufgenommen im Neuen Palais
842 nachm.
3 Siehe Nr. 342 und 378.
4 Am Rand rechts Ausrufungszeichen des Kaisers.
5 Vgl. deutsches Weißbuch vom Mai 1915, S. 35, Nr. 22, IV. Weiteres Tele-
gramm siehe Nr 390.