Difference between revisions of "Nr. 406 Der Reichskanzler an den Gesandten in Stockholm, 30. Juli 1914"

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
Line 10: Line 10:
 
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Wir haben Anlaß zu der Annahme, daß sich England sehr <br>
 
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Wir haben Anlaß zu der Annahme, daß sich England sehr <br>
 
schnell auf Seiten des Zweibundes an Krieg beteiligen wird. Vor- <br>
 
schnell auf Seiten des Zweibundes an Krieg beteiligen wird. Vor- <br>
behalt der Bewegungsfreiheit in schwedischer Neutralitätserklänmg <br>
+
behalt der Bewegungsfreiheit in schwedischer Neutralitätserklärung <br>
 
für den Fall englischen Eingreifens daher dringend erforderlich. <br>
 
für den Fall englischen Eingreifens daher dringend erforderlich. <br>
  

Revision as of 17:59, 3 July 2015

WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > Nr. 406.
Nr. 406
Der Reichskanzler an den Gesandten in Stockholm1

Telegramm 20                               Berlin, den 30. Juli 19142
Ganz vertraulich

     Wir haben Anlaß zu der Annahme, daß sich England sehr
schnell auf Seiten des Zweibundes an Krieg beteiligen wird. Vor-
behalt der Bewegungsfreiheit in schwedischer Neutralitätserklärung
für den Fall englischen Eingreifens daher dringend erforderlich.

                                                  B e t h m a n n   H o l l w e g


1 Nach dem Konzept von des Reichskanzlers Hand.
2 110 vorm. zum Haupttelegraphenamt.