Difference between revisions of "Nr. 418 Der Botschafter in London an das Auswärtige Amt, 30. Juli 1914"

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
(Created page with " WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > '''Nr. 418.'''<hr> <center>Nr. 418</cente...")
 
Line 21: Line 21:
 
<sup>2</sup> Aufgegeben in London 11<sup>43</sup> vorm., angekommen im Auswärtigen Amt <br>
 
<sup>2</sup> Aufgegeben in London 11<sup>43</sup> vorm., angekommen im Auswärtigen Amt <br>
 
3<sup>10</sup> nachm.; Eingangsvermerk: 30. Juli nachm. <br>
 
3<sup>10</sup> nachm.; Eingangsvermerk: 30. Juli nachm. <br>
<sup>3</sup> Siehe Nr. 393.
+
<sup>3</sup> Siehe [[Nr. 393 Der Reichskanzler an den Botschafter in London, 30. Juli 1914|Nr. 393]].

Revision as of 13:06, 9 July 2015

WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > Nr. 418.
Nr. 418
Der Botschafter in London an das Auswärtige Amt1

Telegramm 183                               London, den 30. Juli 19142

     Habe Sir E. Grey sofort brieflich verständigt3. Halte Berlin
für geeigneter als London zur Vermittelung einer Einigung
zwischen Wien und Petersburg, da Sir E. Grey weniger mit ganzer
Frage vertraut, auch weniger Einfluß in Wien besitzt und ich lang-
wierige Verhandlungen hier voraussehe, namentlich falls Bot-
schafterkonferenz stattfinden sollte. Graf Mensdorff auch zu
ängstlich und ohne Einfluß in Wien oder eigene Initiative. Des-
halb könnten doch Greysche Anregungen als Unterlage dienen.
                                                                      L i c h n o w s k y


1 Nach der Entzifferung.
2 Aufgegeben in London 1143 vorm., angekommen im Auswärtigen Amt
310 nachm.; Eingangsvermerk: 30. Juli nachm.
3 Siehe Nr. 393.