Difference between revisions of "Nr. 449 Der Botschafter in Petersburg an das Auswärtige Amt, 30. Juli 1914"

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
Line 21: Line 21:
 
<sup>2</sup> Aufgegeben in Petersburg 9<sup>50</sup> nachm., angekommen im Auswärtigen <br>
 
<sup>2</sup> Aufgegeben in Petersburg 9<sup>50</sup> nachm., angekommen im Auswärtigen <br>
 
Amt 11<sup>5</sup> nachm. Eingangsvermerk: 30. Juli. <br>
 
Amt 11<sup>5</sup> nachm. Eingangsvermerk: 30. Juli. <br>
<sup>3</sup> Siehe Nr. 392. <br>
+
<sup>3</sup> Siehe [[Nr. 392 Der Reichskanzler an den Botschafter in Petersburg, 30. Juli 1914|Nr. 392]]. <br>
<sup>4</sup> Siehe Nr. 397.
+
<sup>4</sup> Siehe [[Nr. 397 Der Reichskanzler an den Botschafter in Petersburg, 30. Juli 1914|Nr. 397]].

Revision as of 13:41, 9 July 2015

WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > Nr. 449.
Nr. 449
Der Botschafter in Petersburg an das Auswärtige Amt1

Telegramm 197                               Petersburg, den 30. Juli 19142

     Telegramme 1423 und 1434 eben bei Sasonow verwertet, Minister
sagte zu, daß Rußland sich einstweilen jeder Feindseligkeit gegen
Österreich enthalten wolle, falls es nicht von Österreich provoziert
werde.
     Im übrigen konnte ich nur feststellen, daß Sasonow sich nach
wie vor weigert, von dem Ew. Exz. durch meine letzten Meldungen
bekannten Standpunkt abzugehen.

                                                                      P o u r t a l è s


1 Nach der Entzifferung.
2 Aufgegeben in Petersburg 950 nachm., angekommen im Auswärtigen
Amt 115 nachm. Eingangsvermerk: 30. Juli.
3 Siehe Nr. 392.
4 Siehe Nr. 397.