Nr. 457 Der Reichskanzler an den Botschafter im Rom, 31. Juli 1914

From World War I Document Archive
Revision as of 21:37, 4 August 2015 by Rdh7 (talk | contribs) (Text replacement - "Kriegsausbruch 1914 — Volume 1" to "Kriegsausbruch 1914 — Volume 2")

(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search
WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 2 > Nr. 457.
Nr. 457
Der Reichskanzler an den Botschafter in Rom1

Telegramm 147                               Berlin, den 31. Juli 19142

     Wir haben fortgesetzt, sowohl durch direkten Depeschenwechsel
Sr. M. des Kaisers mit dem Zaren, sowie im Benehmen mit Sir
E. Grey zwischen Rußland und Österreich vermittelt. Alle Be-
mühungen sind durch Mobilisierung Rußlands sehr erschwert, wenn
nicht unmöglich gemacht. Auch waren Rußlands Forderungen bis-
her inakzeptabel. Rußland trifft nach allen unseren Nachrichten
trotz beruhigender Versicherungen auch gegen uns so weitgehende
Maßnahmen, daß Lage immer bedrohlicher wird.

                                                  B e t h m a n n   H o l l w e g


1 Nach dem Konzept. Entwurf von Jagows Hand. — Vgl. deutsches Weiß-
buch vom Mai 1915, S. 33. Nr. 21. Siehe Nr. 446.
2 1245 vorm. zum Haupttelegraphenamt.