Difference between revisions of "Nr. 480 Der Kaiser an den Zaren, 31. Juli 1914"

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
Line 29: Line 29:
 
many and Austro-Hungary. <br>
 
many and Austro-Hungary. <br>
  
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;W i l l y<sup>15</sup><sup>16</sup><br>
+
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;W i l l y<sup>15</sup> <sup>16</sup><br>
  
  

Revision as of 15:21, 13 July 2015

Nr. 480
Der Kaiser an den Zaren1

Telegramm (ohne Nummer)                Berlin, den 31. Juli 19142

     On your appeal to my friendship and your call for assistance
began to mediate3 between your and the austro-hungarian Govern-
ment. While this action was proceeding4 your troops were mobilised
against Austro-Hungary, my ally5. Thereby, as I liave already
pointed out to you, my mediation has been made almost illusory.

     I have nevertheless continued my action. I now receive authen-
tic news of serious preparations for war on6 my Eastern frontier.
Responsibility for the safety of my empire forces preventive m.easu-
res of defence upon me. In my endeavours to maintain the peace
of the World I have gone to the utmost Hmit possible. The re-
sponsibility for the disaster which is now threatening the whole
civiUzed world will not be laid at my door7. In this moment it
still lies in your power to avert it. Nobody is threatening the
honour er power of Russia who can well afford to await the
result of my mediation8. My9 friendship for you and your empire,
transmitted10 to me by my grandfather on his deathbed has always
been sacred to me11 and I have honestly often12 backed up Russia
when sLe was in serious trouble especially in her last war13.

     The peace of Europe may still be maintained by you, if Russia
will agree to stop the milit. measures which must threaten14 Ger-
many and Austro-Hungary.

                                                                           W i l l y15 16


                                             Ü b e r s e t z u n g

     Auf Deinen Appell an meine Freundschaft und Deine Bitte um meinen
Beistand habe ich zwischen Dir und der österreichisch-ungarischen Regierung
zu vermitteln begonnen.^ Während diese Verhandlung im Gange v.ar, sind
Deine Truppen gegen Österreich - Ungarn, meinen Bundesgenossen, mobil
gemacht worden. Dadurch wurde, wie ich Dir schon erklärt habe, meine
Vermittlung fast illusorisch gemacht.

     Trotzdem habe ich meine Tätigkeit tortgesetzt. Nunmehr erhalte ich
zuverlässige Nachricht über emstliche Kriegsvorbereitungen an meiner Ost-
grenze. Die Verantwortung für die Sicherheit meines Reiches zwingt mich
zu vorbeugenden Verteidigungsmaßnahmen. In meinem Bestreben, den
Frieden der Welt zu erhalten, bin ich bis an die äußerste Grenze des Möglichen
gegangen. Die Verantwortung für das Unheil, das jetzt die ganze zivilisierte
Welt bedroht, wird nicht auf mich fallen. In diesem Augenblick steht es
noch in Deiner Macht, es abzuwenden. Niemand bedroht die Ehre oder
Macht Rußlands, das wohl in der Lage ist, das Ergebnis meiner Vermittlung
abzuwarten. Meine Freundschaft für Dich und Dein Reich, die mir mein
Großvater auf dem Sterbebette als Vermächtnis hinterließ, ist mir stets heilig
gewesen, und ich habe oft ehrlich zu Rußland gestanden, wenn es in schwerer
Bedrängnis war, namentlich während seines letzten Krieges.

     Noch kann der Friede Europas durch Dich erhalten bleiben, wenn
Rußland einwilligt, die militärischen Maßnahmen einzustellen, die Deutschland
und Österreich-Ungarn bedrohen müssen.


1 Nach dem Konzept. Entwurf von G, Wedels Hand mit Änderungen und
Ergänzungen von der Hand des Kaisers. Vgl. deutsches Weißbuch vom
Mai 1915 S. 9.
2 Abgesandt vom Neuen Palais am 31. Juli 2* nachm. Telegramm hat sich
gekreuzt mit Nr. 487.
3 »began to mediate« vom Kaiser aus Wedels »I have taken up an action
of mediation« geändert.
4 »proceeding« vom Kaiser geändert aus Wedels »still going on«.
5 »my ally« vom Kaiser geändert aus Wedels »allied to me«.
6 »on« vom Kaiser aus »near« des Entwurfs geändert.
7 »be door« vom Kaiser geändert aus Wedels »fall back on
to me«.
8 »who can mediation« vom Kaiser beigefügt.
9 Wedel: »The«.
10»Wedel: Overcome«.
11 »by my to me« vom Kaiser geändert aus Wedels »by my an-
cestors, has never been forgotten by me«.
12»often« vom Kaiser beigefügt.
13»especially war« vom Kaiser beigefügt.
14 »will agree threaten« vom Kaiser geändert aus Wedels »will
stop threatening«.
15 »Willy« im Konzept vom Kaiser beigefügt.
16Antwort siehe Nr. 546.