Nr. 521 Der Botschafter in Petersburg an das Auswärtige Amt, 31. Juli 1914

From World War I Document Archive
Revision as of 22:45, 4 August 2015 by Rdh7 (talk | contribs) (Text replacement - "Kriegsausbruch 1914 — Volume 1" to "Kriegsausbruch 1914 — Volume 3")

Jump to: navigation, search
WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 3 > Nr. 521.
Nr. 521
Der Botschafter in Petersburg an das Auswärtige Amt1

Telegramm 202 Petersburg, 31, Juli 19142

     Militärattaché meldet für Generalstab:
     Durch fremde Gesandtschaften verlauten3 aus russischen Offizier-
kreisen über militärische Absichten :
     Fünf Armeen werden aufgestellt. Erste und zweite Armee
Baltische Provinzen, wahrscheinlich bis Grodno einschließlich. Dritte
Armee Warschau und Osten. Vierte und fünfte Armee gegen Öster-
reich. Erste bis dritte Armee je drei bis fünf Korps, vierte und
fünfte Armee je fünf Korps. Erste und zweite Armee Defensive,
dritte Armee nach Umständen, vierte und fünfte Armee Offensive.
Wenn Petersburg gesichert erscheint, wird mit Nordarmee keine nach-
haltige Defensive geplant, sondern langsames Ausweichen wie 1812.
     Finnland soll sich selbst überlassen bleiben, wahrscheinlich mit
22. Armeekorps General en chef Iwanow.4 Schon am 29. soll be-
schlossen sein, daß Kaiser Aufmarsch der Südarmee beiwohnen will.
Neuerdings verlautet wieder, daß Teile 2. Gardeinfanteriedivision
bereits nach Kurland gegangen seien.
     Viele Gardekavalleristen sollen in andere Kavallerieregimenter
eingestellt sein.

                                                                      P o u r t a l è s


1 Nach der Entzifferung.
2 Aufgegeben in Petersburg 70 nachm., angekommen im Auswärtigen Amt
1135 nachm. Eingangsvermerk 1. August 1914 vorm.
3 So in der Entzifferung für »verlautet«.
4 Siehe Nr. 552, vgl. dagegen Nr. 551.