Difference between revisions of "Nr. 528 Der Botschafter in Paris an das Auswärtige Amt, 1. August 1914"

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
Line 22: Line 22:
 
dem Kaiser vor, von ihm am 1. August zurückgegeben. Dem Generalstab, <br>
 
dem Kaiser vor, von ihm am 1. August zurückgegeben. Dem Generalstab, <br>
 
Kriegsministerium, Admiralstab, Reichsmarineamt am 1. August mitgeteilt. <br>
 
Kriegsministerium, Admiralstab, Reichsmarineamt am 1. August mitgeteilt. <br>
<sup>3</sup> Siehe Nr. 491, 571 und französisches Gelbbuch Nr. ny. Siehe auch Nr. 543. <br>
+
<sup>3</sup> Siehe Nr. 491, 571 und französisches Gelbbuch Nr. 117. Siehe auch Nr. 543. <br>
 
<sup>4</sup> Ablauf der 18stündigen Frist.
 
<sup>4</sup> Ablauf der 18stündigen Frist.

Revision as of 12:17, 17 July 2015

WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > Nr. 528.
Nr. 528
Der Botschafter in Paris an das Auswärtige Amt1

Telegramm 237                               Paris, den 31. Juli 19142

     Anfrage sieben Uhr gestellt3.
     Ministerpräsident sagte, er habe keine Nachricht von allgemeiner
russischer Mobilmachung, sondern nur von Vorsichtsmaßregeln. Er
wolle daher Hoffnung auf Vermeidung des Äußersten noch nicht
ganz aufgeben. Er versprach Antwort auf Frage Neutralität bis
spätestens morgen 1 Uhr4.

                                                                           S c h o e n


1 Nach der Entzifferung.
2 Aufgegeben in Paris 31. Juli 817 nachm., angekommen im Auswärtigen
Amt 1. August 1230 vorm. Eingangsvermerk: 1. August, Entzifferung lag
dem Kaiser vor, von ihm am 1. August zurückgegeben. Dem Generalstab,
Kriegsministerium, Admiralstab, Reichsmarineamt am 1. August mitgeteilt.
3 Siehe Nr. 491, 571 und französisches Gelbbuch Nr. 117. Siehe auch Nr. 543.
4 Ablauf der 18stündigen Frist.