Difference between revisions of "Nr. 591 Die Senatskommission für Reichs- und auswärtige Angelegenheiten der Freien und Hansestadt Hamburg an das Auswärtige Amt, 1. August 1914"

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
Line 5: Line 5:
 
<center><font size=4>'''Die Senatskommission für Reichs- und auswärtige Angelegenheiten der Freien und Hansestadt Hamburg an das Auswärtige Amt<sup>1</sup>'''</font></center><br>
 
<center><font size=4>'''Die Senatskommission für Reichs- und auswärtige Angelegenheiten der Freien und Hansestadt Hamburg an das Auswärtige Amt<sup>1</sup>'''</font></center><br>
  
Telegramm (ohne Nummer) Hamburg, den 1. August 1914<sup>2</sup> <br>
+
Telegramm (ohne Nummer)&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp; Hamburg, den 1. August 1914<sup>2</sup> <br>
  
 
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Unterzeichnete Senatskommission erbittet telegraphische Nach- <br>
 
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Unterzeichnete Senatskommission erbittet telegraphische Nach- <br>

Revision as of 12:04, 24 July 2015

WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > Nr. 591.
Nr. 591
Die Senatskommission für Reichs- und auswärtige Angelegenheiten der Freien und Hansestadt Hamburg an das Auswärtige Amt1

Telegramm (ohne Nummer)      Hamburg, den 1. August 19142

     Unterzeichnete Senatskommission erbittet telegraphische Nach-
richt, sobald hiesigem russischen Gesandten Pässe zugestellt werden
sollen, und sobald und mit welcher Frist französischer General-
konsul mit Personal zum Verlassen Hamburgs aufzufordern ist.
Falls dem französischen Generalkonsul neben der Aufforderung zum
Verlassen Hamburgs gleichfalls Pässe zugestellt werden dürfen,
wird um Mitteilung gebeten3.

                                   S e n a t s k o m m i s s i o n
f ü r   R e i c h s -   u n d   a u s w ä r t i g e   A n g e l e g e n h e i t e n


1 Nach der Abschrift des Telegramms.
2Aufgegeben in Hamburg 830 nachm., angekommen im Auswärtigen Amt
97 nachm.; Eingangsvermerk: 1. August nachm.
3 Siehe Nr. 636.