Nr. 600 Der Kaiser an den Zaren, 1. August 1914

From World War I Document Archive
Revision as of 21:41, 4 August 2015 by Rdh7 (talk | contribs) (Text replacement - "Kriegsausbruch 1914 — Volume 1" to "Kriegsausbruch 1914 — Volume 3")

Jump to: navigation, search
WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 3 > Nr. 600.
Nr. 600
Der Kaiser an den Zaren1

Telegramm (ohne Nummer)                      Berlin, den 1. August 19142

     Thanks for your telegram3. I, yesterday pointed out to your
government the way by which alone war may be avoided. Although
I requested an answer for noon today, no telegram from my ambas-
sador conveying an answer from your Government4 has reached me
as yet. I therefore have been obliged to mobilise my army.
     Immediate affirmative clear and unmistakable5 answer from
your govemment is the only way6 to avoid endless7 misery. Until
I have received this answer8 alas, I am unable to discuss9 the
subject of your telegram. As a matter of fact I must request you
to immediatly order your troops on no account to commit the slightest
act of trespassing over our frontiers10.                               Willy

                                        Ü b e r s e t z u n g

     Danke Dir für Dein Telegramm. Ich habe gestern Deiner Regierung
den Weg angegeben, durch den allein noch der Krieg vermieden werden
kann. Obwohl ich um Antwort bis heute mittag gebeten hatte, hat mich
bis jetzt noch kein Telegramm meines Botschafters mit einer Antwort Deiner
Regierung erreicht. Ich war daher genötigt, meine Armee mobil zu machen.
     Sofortige bejahende, klare und nicht mißzuverstehende Antwort Deiner
Regierung ist die einzige Möglichkeit, endloses Elend zu vermeiden. Bis
ich diese Antwort erhalten habe, bin ich leider nicht in der Lage, auf den
Gegenstand Deines Telegramms einzugehen. Ich muß Dich ernstlich er-
suchen, daß Du unverzüglich Deinen Truppen Befehl gibst, unter keinen
Umständen die geringste Verletzung unserer Grenzen zu begehen.


1 Nach dem Entwurf von der Hand des Grafen G. Wedel mit Ände-
rungen und Zusätzen von der Hand des Kaisers. — Vgl. deutsches Weiß-
buch vom Mai 1915, S. 10.
2 Entwurf lag 945 nachm. dem Kaiser vor und gelangte 100 nachm. an den
Kanzler zurück, der sofortige dringende, offene Absendung verfügte. Um
1030 nachm. zum Haupttelegraphenamt; nach Nr. 666 um 1045 nachm. ab-
gefertigt.
3 Siehe Nr. 546.
4 »conveying . . . . . . . . . . your Government« vom Kaiser beigefügt.
5 »clear and unmistakable« vom Kaiser beigefügt.
6 Kaiser: »the only way« statt »necessary« des Entwurfs.
7 Kaiser: »endless« statt »inconceivable« des Entwurfs.
8 »I have . . . . . . . . . . . this answer« vom Kaiser beigefügt.
9 Kaiser: »discuss« statt »enter upon« des Entwurfs.
10 Satz: »As a matter . . . . . . . . . . . our frontiers« vom Kaiser beigefügt.