Nr. 610 Die englische Botschaft an das Auswärtige Amt, 2. August 1914

From World War I Document Archive
Revision as of 22:39, 4 August 2015 by Rdh7 (talk | contribs) (Text replacement - "Kriegsausbruch 1914 — Volume 1" to "Kriegsausbruch 1914 — Volume 3")

Jump to: navigation, search
WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 3 > Nr. 610.
Nr. 610
Die englische Botschaft an das Auswärtige Amt1

                                             [Berlin, den 1. [?] August 1914]

     Les bâteaux de la Great Central Railway Cie et d'autres
bâteaux ont été retenus par force à Hambourg.
     Sir E. Grey prie de les laisser partir sans délai parce que Teffet
Sur Topinion publique serait déplorable2.

                                        Ü b e r s e t z u n g

     Die Schiffe der Great Central Railway Co. und andere Schiffe sind
gewaltsam in Hamburg festgehalten worden. Sir E. Grey bittet, sie un-
verzüglich freizulassen, da die Wirkung auf die öffentliche Meinung be-
klagenswert wäre.


1 Nach handschriftlicher Aufzeichnung Jagows. Vermerk Stumms »pr[aesen-
tatum] 2. 8. nachts.« Eingangsvermerk des Amts: 2. August. Siehe eng-
lisches Blaubuch Nr. 130 vom 1. August.
2 Am Rande die Notiz von Stumms Hand: »Ansage [Anfrage?] des englischen
Botschafters. Er ist benachrichtigt worden, daß Schiffe freigelassen sind«.
Am 2. August 1245 vorm. war Anfrage beim Staatssekretär des Reichs-
marineamts erfolgt; siehe Nr. 634 und dortige Anm. 3.