Difference between revisions of "Nr. 621 Der Staatssekretär des Reichsmarineamts an den Staatssekretär des Auswärtigen, 2. August 1914"

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
m (Text replacement - "Kriegsausbruch 1914 — Volume 1" to "Kriegsausbruch 1914 — Volume 3")
 
Line 21: Line 21:
 
licher Beantwortung, da er ohne solche keine militärischen Maßnahmen <br>
 
licher Beantwortung, da er ohne solche keine militärischen Maßnahmen <br>
 
treffen könne«. <br>
 
treffen könne«. <br>
<sup>3</sup> Siehe Nr. 623.
+
<sup>3</sup> Siehe [[Nr. 623 Der Staatssekretär des Auswärtigen an den Staatssekretär des Reichsmarineamts, 2. August 1914|Nr. 623]].

Latest revision as of 19:48, 8 August 2015

WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 3 > Nr. 621.
Nr. 621
Der Staatssekretär des Reichsmarineamts an den Staatssekretär des Auswärtigen1

                                                  Berlin, den 2. August 19142

     Ich bitte um sofortige schriftliche Mitteilung, ob die Opera-
tionen der Marine gegen Rußland nunmehr beginnen sollen, und ob
dementsprechend die Bekanntgabe der Kriegserklärung gegen Ruß-
land an die Marine erfolgen kann3.

                                                                      v.   T i r p i t z


1 Nach der Ausfertigung. Randvermerk von Radowitz' Hand: »pr. 2. VIII.
450 a. m.«. Eingangsvermerk des Amts: 2. August vorm.
2Unter dem Schreiben Vermerk von Radowitz' Hand: »Trotz telephonischer
Erörterung besteht der St[aatssekretär] d. R. M. A. auf sofortiger schrift-
licher Beantwortung, da er ohne solche keine militärischen Maßnahmen
treffen könne«.
3 Siehe Nr. 623.