Difference between revisions of "Nr. 627 Der Reichskanzler an den Botschafter in Wien, 2. August 1914"

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
m (Text replacement - "Kriegsausbruch 1914 — Volume 1" to "Kriegsausbruch 1914 — Volume 3")
 
Line 26: Line 26:
 
<sup>2</sup> Zum Haupttelegraphenamt 6<sup>35</sup> vorm. Zeit der Ankunft auf der Botschaft <br>
 
<sup>2</sup> Zum Haupttelegraphenamt 6<sup>35</sup> vorm. Zeit der Ankunft auf der Botschaft <br>
 
in Wien in den dortigen Akten nicht eingetragen. <br>
 
in Wien in den dortigen Akten nicht eingetragen. <br>
<sup>3</sup> Siehe Nr. 672.
+
<sup>3</sup> Siehe [[Nr. 672 Der Botschafter in Wien an das Auswärtige Amt, 2. August 1914|Nr. 672]].

Latest revision as of 01:54, 9 August 2015

WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 3 > Nr. 627.
Nr. 627
Der Reichskanzler an den Botschafter in Wien1

Telegramm 223                               Berlin, den 2. August 19142
Dringend !

     Wir befinden uns im Kriegszustand mit Rußland, nachdem
russische Truppen gestern unsere Grenze an mehreren Stellen über-
schritten und Feindseligkeiten ausgeübt haben. Wir hatten auch
den k. Botschafter in Petersburg beauftragt, gestern nachmittag
bei ungenügender Beantwortung unserer Forderung den Krieg zu
erklären, haben aber vom Botschafter weder Nachricht erhalten über
Rußlands Antwort auf unsere Forderung noch über Abgabe der
Kriegserklärung. Wir erwarten von Österreich Erfüllung seiner
Bundespflichten und sofortiges tatkräftiges Eingreifen gegen
Rußland.
     Bitte obiges unverzüglich dort mitteilen und Antwort3 drahten.

                                                  B e t h m a n n   H o l l w e g


1 Nach dem Konzept. Entwurf von Jagows Hand.
2 Zum Haupttelegraphenamt 635 vorm. Zeit der Ankunft auf der Botschaft
in Wien in den dortigen Akten nicht eingetragen.
3 Siehe Nr. 672.