Nr. 667 Der Staatssekretär des Auswärtigen an den Botschafter in London, 2. August 1914

From World War I Document Archive
Revision as of 22:21, 4 August 2015 by Rdh7 (talk | contribs) (Text replacement - "Kriegsausbruch 1914 — Volume 1" to "Kriegsausbruch 1914 — Volume 3")

Jump to: navigation, search
WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 3 > Nr. 667.
Nr. 667
Der Staatssekretär des Auswärtigen an den Botschafter in London1

Telegramm 210                               Berlin, den 2. August 19142 3
Geheim !

     Wir haben sichere Nachrichten, daß Franzosen, trotz ihrer Er-
klärung, an belgischer Grenze größere Truppenmassen zusammen-
gezogen haben und Vorkehrungen für Einfall in Belgien treffen.
Um Überraschungen vorzubeugen, werden wir voraussichtlich ge-
zwungen werden, Gegenmaßregeln zu ergreifen. Diesenfalls werden
wir Belgien, wenn es uns wohlwollende Neutralität zu-
sagt, Versicherung abgeben, daß wir nach Beendigung des Feldzuges
Integrität Belgiens in vollem Umfange respektieren und Belgien
vollen Ersatz für Requisitionen und durch uns verübten Schaden
gewähren wollen. England möge in dem Vorgehen Deutschlands nur
einen Akt der Notwehr gegen französische Bedrohung erblicken.
Auch im Falle kriegerischen Konflikts mit Belgien will Deutschland
nach Friedensschluß Integrität Belgiens wahren. Bitte diese Mit-
teilung dortiger Regierung machen, aber erst morgen, Montag vor-
mittag4.
                                                                           J a g o w


1 Konzept von Jagows Hand.
2 Zum Haupttelegraphenamt 530 nachm.
3 Siehe Nr. 641.
4 Siehe Nr. 764.