Difference between revisions of "Nr. 672 Der Botschafter in Wien an das Auswärtige Amt, 2. August 1914"

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
(Created page with " WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > '''Nr. 672.'''<hr> Nr. 672 Der Botschaf...")
 
Line 1: Line 1:
 
[[Main_Page | WWI Document Archive ]] > [[Official Papers]] > [[Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 &mdash; Volume 1]] > '''Nr. 672.'''<hr>
 
[[Main_Page | WWI Document Archive ]] > [[Official Papers]] > [[Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 &mdash; Volume 1]] > '''Nr. 672.'''<hr>
  
Nr. 672  
+
<center>Nr. 672</center>
  
Der Botschafter in Wien an das Auswärtige Amt<sup>1</sup>
+
<center><font size=4>'''Der Botschafter in Wien an das Auswärtige Amt<sup>1</sup>'''</font></center><br>
  
Telegramm 156 Wien, den 2. August 1914<sup>2</sup>
+
Telegramm 156&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp; Wien, den 2. August 1914<sup>2</sup><br>
  
Auftrag ausgeführt<sup>3</sup>. Graf Berchtold bestätigt mir, was schon im  
+
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Auftrag ausgeführt<sup>3</sup>. Graf Berchtold bestätigt mir, was schon im <br>
Antworttelegramm des Kaisers Franz Joseph<sup>4</sup> an unsern Allergnädig-  
+
Antworttelegramm des Kaisers Franz Joseph<sup>4</sup> an unsern Allergnädig- <br>
sten Herrn zugesagt ist, daß von hier aus alles nur mögliche ge-  
+
sten Herrn zugesagt ist, daß von hier aus alles nur mögliche ge- <br>
schehen wird, um mit den Hauptkräften sofort Rußland aktiv ent-  
+
schehen wird, um mit den Hauptkräften sofort Rußland aktiv ent- <br>
gegenzutreten. Graf Forgäch bemerkte hierzu, daß nach Serbien  
+
gegenzutreten. Graf Forgäch bemerkte hierzu, daß nach Serbien <br>
hin nur das defensiver Kriegsführung Notwendige dirigiert würde.  
+
hin nur das defensiver Kriegsführung Notwendige dirigiert würde. <br>
 
+
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Übrigens meldet mir Graf Kageneck, daß General von Conrad <br>
Übrigens meldet mir Graf Kageneck, daß General von Conrad  
+
General von Moltke durch einen heute früh erhaltenen Brief über ge- <br>
General von Moltke durch einen heute früh erhaltenen Brief über ge-  
+
änderten Aufmarsch genau unterrichtet hat. <br>
änderten Aufmarsch genau unterrichtet hat.  
+
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;T s c h i r s c h k y <br>
 
 
Tschirschky
 
  
 
<hr>
 
<hr>

Revision as of 10:34, 31 July 2015

WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > Nr. 672.
Nr. 672
Der Botschafter in Wien an das Auswärtige Amt1

Telegramm 156                               Wien, den 2. August 19142

     Auftrag ausgeführt3. Graf Berchtold bestätigt mir, was schon im
Antworttelegramm des Kaisers Franz Joseph4 an unsern Allergnädig-
sten Herrn zugesagt ist, daß von hier aus alles nur mögliche ge-
schehen wird, um mit den Hauptkräften sofort Rußland aktiv ent-
gegenzutreten. Graf Forgäch bemerkte hierzu, daß nach Serbien
hin nur das defensiver Kriegsführung Notwendige dirigiert würde.
     Übrigens meldet mir Graf Kageneck, daß General von Conrad
General von Moltke durch einen heute früh erhaltenen Brief über ge-
änderten Aufmarsch genau unterrichtet hat.
                                                                 T s c h i r s c h k y


1 Nach der Entzifferung. 2 Aufgegeben in Wien 2. August 520 nachm., angekommen im Auswärtigen Amt 65 nachm. Eingangsvermerk: 2. August nachm. Am 2. August dem Generalstab, Kriegsministerium, Admiralstab und Reichsmarineamtmitgeteilt. 3 Siehe Nr. 627. 4 Siehe Nr. 601.