Difference between revisions of "Nr. 681 Der Gesandte in Bern an das Auswärtige Amt, 2. August 1914"

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
m (Text replacement - "Kriegsausbruch 1914 — Volume 1" to "Kriegsausbruch 1914 — Volume 3")
 
Line 22: Line 22:
 
stab, Kriegsministerium, Admiralstab und Reichsmarineamt mitgeteilt. <br>
 
stab, Kriegsministerium, Admiralstab und Reichsmarineamt mitgeteilt. <br>
 
<sup>3</sup> So in der Entzifferung. <br>
 
<sup>3</sup> So in der Entzifferung. <br>
<sup>4</sup> Siehe Nr. 701.
+
<sup>4</sup> Siehe [[Nr. 701 Der ünterstaatssekretär des Auswärtigen an den Gesandten in Bern, 3. August 1914|Nr. 701]].

Latest revision as of 03:39, 9 August 2015

WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 3 > Nr. 681.
Nr. 681
Der Gesandte in Bern an das Auswärtige Amt1

Telegramm 22                               Bern, den 2. August 19142

Dringend !

     Schweizer Regierung mitteilt, deutsche Ulanen-Patrouillen hätten
auf schweizerischem Gebiet liegende Straße zwischen elsässischem
Liaottendorf3 und Pfetterhausen benutzt. Auf Protest schweizeri-
schen Grenzoffiziers sei erwidert, Straße sei international, was
zweifellos falsch sei. Schweizer Regierung bittet dringend Abhilfe4.
                                                                           R o m b e r g


1 Nach der Entzifferung.
2 Aufgegeben in Bern 725 nachm., angekommen im Auswärtigen Amt 840
nachm. Eingangsvermerk: 2. August nachm. Am 2. August dem General-
stab, Kriegsministerium, Admiralstab und Reichsmarineamt mitgeteilt.
3 So in der Entzifferung.
4 Siehe Nr. 701.