Difference between revisions of "Nr. 735 Der Gesandte in Brüssel an das Auswärtige Amt, 3. August 1914"

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
 
Line 22: Line 22:
 
an den Kaiser gesandt. Am 3. August dem Generalstab, Kriegsministerium, <br>
 
an den Kaiser gesandt. Am 3. August dem Generalstab, Kriegsministerium, <br>
 
Admiralstab und Reichsmarineamt mitgeteilt. <br>
 
Admiralstab und Reichsmarineamt mitgeteilt. <br>
<sup>3</sup> Siehe Nr. 376. <br>
+
<sup>3</sup> Siehe [[Nr. 376 Der Staatsekretär des Auswärtigen an den Gesandten in Brüssel, 29. Juli 1914|Nr. 376]]. <br>
 
<sup>4</sup> So in der Entzifferung. <br>
 
<sup>4</sup> So in der Entzifferung. <br>
<sup>5</sup> Siehe Nr. 779.
+
<sup>5</sup> Siehe [[Nr. 779 Der Gesandte in Brüssel an das Auswärtige Amt, 3. August 1914|Nr. 779]].

Latest revision as of 18:02, 31 August 2015

WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 4 > Nr. 735.
Nr. 735
Der Gesandte in Brüssel an das Auswärtige Amt1

Telegramm 28                               Brüssel, den 3. August 19142

     Belgische Regierung verhält sich unseren Vorschlägen3 gegenüber
ablehnend und wird jeder Verletzung seiner4 Neutralität mit Gewalt
entgegentreten.
     Der Wortlaut folgt5. Militärattaché gleichzeitig Automobil Aachen.
Presse hat Demarche veröffentlicht.
     Telegraphischer Verkehr unsicher.
                                                                                B e l o w



1 Nach der Entzifferung.
2 Aufgegeben in Brüssel 1055 vorm., angekommen im Auswärtigen Amt
110 nachm. Eingangsvermerk: 3. August nachm. Entzifferung am 3. August
an den Kaiser gesandt. Am 3. August dem Generalstab, Kriegsministerium,
Admiralstab und Reichsmarineamt mitgeteilt.
3 Siehe Nr. 376.
4 So in der Entzifferung.
5 Siehe Nr. 779.