Difference between revisions of "Nr. 805 Der Staatssekretär des Auswärtigen an den Gesandten in Brüssel, 4. August 1914"

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
(Created page with " WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 4 > '''Nr. 805.'''<hr> <center>Nr. 805</cente...")
 
 
Line 21: Line 21:
 
<sup>1</sup> Nach dem Konzept von Jagows Hand. <br>
 
<sup>1</sup> Nach dem Konzept von Jagows Hand. <br>
 
<sup>2</sup> 9<sup>20</sup> vorm. zum Haupuelegraphenamt. <br>
 
<sup>2</sup> 9<sup>20</sup> vorm. zum Haupuelegraphenamt. <br>
<sup>3</sup> Siehe Nr. 804, Ziffer 3.
+
<sup>3</sup> Siehe [[Nr. 804 Der Chef des Generalstabs des Feldheeres an das Auswärtige Amt, 4. August 1914|Nr. 804]], Ziffer 3.

Latest revision as of 00:31, 3 September 2015

WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 4 > Nr. 805.
Nr. 805
Der Staatssekretär des Auswärtigen an den Gesandten in Brüssel1

Telegramm 49                               Berlin, den 4. August 19142
Dringend !

     Auch nachdem Einmarsch erfolgt ist, wollen Ew. pp. dauernd
Standpunkt vertreten, daß Deutschland jederzeit bereit ist, Belgien
Bruderhand zu reichen und über annehmbaren modus vivendi zu ver-
handeln.
     Basis der Verhandlungen muß aber sein: Öffnung Lüttichs für
Durchmarsch deutscher Truppen und Unterlassung der Zerstörung
von Bahnen, Brücken und Kunstbauten3.

                                                                           J a g o w


1 Nach dem Konzept von Jagows Hand.
2 920 vorm. zum Haupuelegraphenamt.
3 Siehe Nr. 804, Ziffer 3.