Nr. 816 Der Staatssekretär des Auswärtigen an den Gesandten in Sofia, 4. August 1914

From World War I Document Archive
Revision as of 00:54, 3 September 2015 by Woodz2 (talk | contribs)

(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search
WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 4 > Nr. 816.
Nr. 816
Der Staatssekretär des Auswärtigen an den Gesandten in Sofia1

Telegramm 51                                    Berlin, den 4. August 19142

     Freiherr v. Wangenheim meldet3 :

     »Nach Instruktion österreichisch-ungarischer Botschaft soll hiesiger
bulgarischer Gesandter, unterstützt von Markgraf Pallavicini und mir, Bünd-
nisverhandlungen mit Pforte wiederaufnehmen. Wir haben keine Nachricht,
daß bulgarischer Gesandter entsprechend instruiert ist. Alles hängt von
Schnelligkeit der bulgarischen Entschlüsse und Handlungen ab.« 

     Bitte auf schleunigen Abschluß unserer Verhandlungen und
bulgarisch-türkischer dringen. Rußland will anscheinend durch weit-
gehende Zusicherungen Bulgarien für sich gewinnen.

                                                                                          J a g o w


1 Nach dem Koi zept. Entwurf von Zimmermanns Hand.
2 1150 vorm. zum Haupttelegraphenamt.
3 Siehe Nr. 795, vorletzter Absatz.