Difference between revisions of "Nr. 95. Der Botschafter in Wien an das Auswärtige Amt, 21. Juli 1914"

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
(Created page with " WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > '''Nr. 95.'''<hr> <center>Nr. 95</center>...")
 
Line 7: Line 7:
 
Telegramm 91 &nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp; Wien, den 21. Juli 1914<sup>2</sup> <sup>3</sup><br>
 
Telegramm 91 &nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp; Wien, den 21. Juli 1914<sup>2</sup> <sup>3</sup><br>
  
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Graf Forgäch, der heute den Minister vertritt, bittet mich, <br>
+
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Graf Forgách, der heute den Minister vertritt, bittet mich, <br>
 
Ew. Exz. den Dank der k. u. k. Regierung für die freundliche Mit- <br>
 
Ew. Exz. den Dank der k. u. k. Regierung für die freundliche Mit- <br>
 
teilung sowie besonders für die Sprache auszudrücken, die Ew. Exz. <br>
 
teilung sowie besonders für die Sprache auszudrücken, die Ew. Exz. <br>

Revision as of 19:52, 15 May 2015

WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > Nr. 95.
Nr. 95
Der Botschafter in Wien an das Auswärtige Amt1

Telegramm 91                                Wien, den 21. Juli 19142 3

     Graf Forgách, der heute den Minister vertritt, bittet mich,
Ew. Exz. den Dank der k. u. k. Regierung für die freundliche Mit-
teilung sowie besonders für die Sprache auszudrücken, die Ew. Exz.
dem serbischen Geschäftsträger gegenüber geführt haben.

                                                            T s c h i r s c h k y


1 Nach der Entzifferung.
2 Aufgegeben in Wien 45 nachm Eingangsvermerk des Amts: 21. Juli
nachm.
3 Siehe Nr. 86 und 91