Difference between revisions of "Nr. 96. Der Admiralstab der Marine an den Staatsekretär des Auswärtigen, 21. Juli 1914"

From World War I Document Archive
Jump to: navigation, search
 
(4 intermediate revisions by the same user not shown)
Line 11: Line 11:
 
Linienschiffes »France« zu übersenden<sup>3</sup>. <br>
 
Linienschiffes »France« zu übersenden<sup>3</sup>. <br>
  
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;P l a n <br>
+
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;P l a n <br>
  
 
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Am 15. Juli Einschiffung des Präsidenten auf »France« in <br>
 
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Am 15. Juli Einschiffung des Präsidenten auf »France« in <br>
 
Cherbourg. <br>
 
Cherbourg. <br>
 
+
{| width="60%" cellpadding="3"  
 
 
{| width="90%" cellpadding="3"  
 
 
|+ align="top" |<br />
 
|+ align="top" |<br />
| width="30%" height="25"  valign="top" align="center" |  
+
| width="25%" height="25"  valign="top" align="center" |  
 
Ankunft<br>
 
Ankunft<br>
 
<br>
 
<br>
 
20. Juli 2<sup>h</sup> nachm. <br>
 
20. Juli 2<sup>h</sup> nachm. <br>
25. „ 10<sup>1</sup>/<sub>2</sub><sup>h</sup>  vorm. <br>
+
25. 10<sup>1</sup>/<sub>2</sub><sup>h</sup>  vorm. <br>
27. „ 1<sup>h</sup> nachm. <br>
+
27. 1<sup>h</sup> nachm. <br>
29. „ 10<sup>1</sup>/<sub>2</sub><sup>h</sup> vorm. <br>
+
29. 10<sup>1</sup>/<sub>2</sub><sup>h</sup> vorm. <br>
31. „ 4<sup>h</sup> nachm. <br>
+
31. 4<sup>h</sup> nachm. <br>
  
| width="30%" height="25"  valign="top" align="center" |  
+
| width="25%" height="25"  valign="top" align="center" |  
 
Hafen <br>
 
Hafen <br>
 
Cherbourg<br>  
 
Cherbourg<br>  
Line 38: Line 36:
  
 
<hr>
 
<hr>
| width="30%" height="25"  valign="top" align="center" |  
+
| width="25%" height="25"  valign="top" align="center" |  
 
Abfahrt <br>
 
Abfahrt <br>
 
15. Juli 7<sup>h</sup> nachm. <br>
 
15. Juli 7<sup>h</sup> nachm. <br>
23. „ 10<sup>h</sup>  „ <br>
+
23. 10<sup>h</sup>  „ <br>
25. „ abends <br>
+
25. abends <br>
28. „  nachm.<br>
+
28. „  nachm.<br>
29. „  nachts <br>
+
29. „  nachts <br>
 
|}
 
|}
 
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Meine gestrigen mündlichen Angaben berichtigend, bemerke <br>
 
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Meine gestrigen mündlichen Angaben berichtigend, bemerke <br>
Line 59: Line 57:
 
<sup>1</sup> Nach der Ausfertigung. <br>
 
<sup>1</sup> Nach der Ausfertigung. <br>
 
<sup>2</sup> Eingangsvermerk des Auswärtigen Amts: 21. Juli. <br>
 
<sup>2</sup> Eingangsvermerk des Auswärtigen Amts: 21. Juli. <br>
<sup>3</sup> Siehe Nr. 50, 93 und 108.<br>
+
<sup>3</sup> Siehe [[Nr. 50. Der Botschafter in Wien an den Reichskanzler, 15. Juli 1914|Nr. 50]], [[Nr. 93. Der Staatssekretär des Auswärtigenan den Botschafter in Petersburg, 21. Juli 1914|93]] und [[Nr. 108. Der Botschafter in Petersburg an das Auswärtige Amt, 22. Juli 1914|108]].<br>

Latest revision as of 16:16, 10 June 2015

WWI Document Archive > Official Papers > Die Deutschen Dokumente zum Kriegsausbruch 1914 — Volume 1 > Nr. 96.
Nr. 96
Der Ädmiralstab der Marine an den Staatssekretär des Auswärtigen1

                                                  Berlin, den 21. Juli 19142

     Ew. Exz. beehre ich mich unter Bezugnahme auf die gestrige
Unterredung den Reiseplan des Präsidenten Poincaré an Bord des
Linienschiffes »France« zu übersenden3.

                                            P l a n

     Am 15. Juli Einschiffung des Präsidenten auf »France« in
Cherbourg.


Ankunft

20. Juli 2h nachm.
25. „ 101/2h vorm.
27. „ 1h nachm.
29. „ 101/2h vorm.
31. „ 4h nachm.

Hafen
Cherbourg
Kronstadt
Stockholm
Kopenhagen
Kristiania
Dunkerque.


Abfahrt
15. Juli 7h nachm.
23. „ 10h
25. „ abends
28. „ nachm.
29. „ nachts

     Meine gestrigen mündlichen Angaben berichtigend, bemerke
ich, daß S. M. Yacht »Hohenzollern« von Balholm bei möglichster
Abkürzung des Aufenthaltes in Bergen zum Kohlennehmen je nach
den Verhältnissen Wilhelmshaven oder Cuxhaven bereits in 11/2 bis
2 Tagen, Kiel in etwa 2 Tagen erreichen kann.

F[ür] d[en] b[eurlaubten] Ch[ef] d[es] Adm[iral]st[abes] d[er] M[arine]

                                 P a u l   B e h n c k e


1 Nach der Ausfertigung.
2 Eingangsvermerk des Auswärtigen Amts: 21. Juli.
3 Siehe Nr. 50, 93 und 108.